| 09.40 Uhr

Zahl nimmt leicht ab
55.000 Menschen suchten im Mai um Asyl nach

Hintergrund: So läuft das Asylverfahren ab
Hintergrund: So läuft das Asylverfahren ab FOTO: dpa, ua fpt
Berlin. Die Zahl der in Deutschland gestellten Asylanträge ist im Mai gesunken. Insgesamt seien beim Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) 55.259 Anträge gestellt worden, teilte das Bundesinnenministerium am Dienstag in Berlin mit.

Im April hatten noch 60.943 Personen Asyl in Deutschland beantragt. Verglichen mit dem Vorjahresmonat Mai 2015 stieg die Zahl den Angaben zufolge jedoch deutlich um 29.267 Personen oder 112,6 Prozent an.

Die Mehrzahl waren den Angaben zufolge Erstanträge, vor allem aus Syrien, Afghanistan und dem Irak. Allein von Syrern seien im Mai 21.651 Asylanträge gestellt worden, gefolgt von 9.124 Anträgen aus Afghanistan und 8.349 aus dem Irak.

15.419 Personen wurden im vergangenen Monat als Flüchtlinge anerkannt, zudem erhielten 5.595 Personen sogenannten subsidiären Schutz. Abgelehnt wurden die Anträge von 8.815 Schutzsuchenden.

Bei den bearbeiteten Asylanträgen gab es laut Ministerium einen Rückgang im Vergleich zum Vormonat. Das BAMF bearbeitete demnach im Mai 36.465 Anträge, im April waren es 44.395 Entscheidungen. Damit stieg auch der Rückstau bei den unbearbeiteten Anträgen wieder an. Im Mai lagen beim Bundesamt 459.667 unbearbeitete Asylbegehren, im Vormonat waren es 431.933.

(felt/KNA)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Zahl nimmt leicht ab: 55.000 Menschen suchten im Mai um Asyl nach


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.