| 08.49 Uhr

Hamburg
Zoll verbrennt Tonnen von Marihuana

Hamburg: Zoll verbrennt Tonnen von Marihuana
Mitarbeiter der Stadtreinigung leeren eine Palette mit Marihuana. FOTO: dapd, APN
Hamburg (RPO). Das Zollfahndungsamt Hamburg hat am Montag rund 5,5 Tonnen Marihuana und 18 Kilogramm Haschischöl in einer Müllverbrennungsanlage vernichtet.

Eine Ermittlungsgruppe des Hamburger Hafens hatte das Rauschgift im Dezember 2008 auf einem Seeschiff unter einer Ladung Ananas entdeckt, wie die Zollfahnder mitteilten. Bei dem Fund handele es sich um die größte sichergestellte Menge Drogen im Hamburger Hafen seit 15 Jahren.

Ursprünglich sollten die Südfrüchte den Angaben zufolge an eine Modefirma in Darmstadt geliefert werden. Daraufhin wurde das Schiff in der Container-Prüfanlage des Zollamts kontrolliert und die Betäubungsmittel entdeckt. Die drei Haupttäter des Schmuggels wurden zu sechs bis acht Jahren Freiheitsstrafe verurteilt.

Das Zollfahndungsamt verfügt über sogenannte Ermittlungsgruppen Hafen in Hamburg sowie in den großen deutschen Seehäfen Bremerhaven, Kiel, Lübeck und Rostock.

(DDP/das)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hamburg: Zoll verbrennt Tonnen von Marihuana


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.