| 09.53 Uhr

München
Ein Freistaat sieht Oranje

München. Von Hightech bis Tradition: Willem-Alexander und Máxima besuchen Bayern.

Ein Lebkuchenherz und ein Ständchen für das royale Paar: Der niederländische König Willem-Alexander (48) und Königin Máxima (44) sind in Bayern landestypisch begrüßt worden. Eine Frau überreichte in München ein Herz mit ihren Namen. Der Tölzer Knabenchor sang, bevor das Paar von Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) und seiner Frau Karin begrüßt wurde. Bei Willem-Alexanders Rede während eines Mittagessens wurde es aber auch politisch. Er sprach sich in der Flüchtlingspolitik für eine engere Zusammenarbeit in Europa aus.

"Wir wissen, dass Ihr Freistaat Großes leistet, wenn es um die Aufnahme von Flüchtlingen geht", sagte er. Der König versuchte sich an einem bayerischen Sprichwort, das so viel bedeutet wie "nicht geschimpft ist genug gelobt". Vorher hatte das Königspaar in der Alten Pinakothek in München den "Holländer-Saal" eröffnet. In der BMW-Welt präsentierte BMW-Chef Harald Krüger den beiden ein Mini-Cabrio in der niederländischen Nationalfarbe Orange.

(dpa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

München: Ein Freistaat sieht Oranje


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.