| 09.44 Uhr
„Deutschland sucht den Superstar“
Einer kam gleich oben ohne
DSDS 2013 - Die 4. Mottoshow - "Typisch Deutsch"
DSDS 2013 - Die 4. Mottoshow - "Typisch Deutsch" FOTO: RTL
Köln. Die vierte Mottoshow stand ganz unter dem Thema "Typisch Deutsch". Die sieben Kandidaten versuchten sich an einer überzeugenden und gesanglich vertretbaren Performance. Immerhin: Die Jury ließ es am Samstagabend krachen – mit ihren schrillen Outfits waren sie in jedem Fall Gesprächsthema Nummer Eins. Einer kam gleich oben ohne.

Da in den vergangenen Shows vor allem die Tokio-Hotel-Geschwister immer wieder mit ihrem Kleidungsstil in den Vordergrund rückten, dachte sich Mateo gestern wohl, dass er nun auch Mal eine Spur dicker auftragen muss.

Mit einer Perücke à la Andrea Berg und einem dunkelblauem Anzug mit übergroßem Blumen- und Musterprint im leichten "Hawaii-Stil", hatte er dann aber doch ein Stück zu tief in die Kleiderkiste gegriffen. Bohlen selbst kam im glänzenden Gold-Jackett, Bill und Tom waren dagegen eher schlicht gekleidet.

Die Auftritte der Nachwuchs-Stars

Den Eröffnungsauftritt des Abends hatte Lisa Wohlgemuth. Mit dem Song "Elektrisches Gefühl" sorgte sie zumindest im Publikum für Stimmung. Bei der Jury löste dies gemischte Gefühle aus. Den einen war sie zu aufgekratzt und unkonzentriert, den anderen gefiel die völlig durchgedrehte "Lisa-Art".

Fan-Liebling Ricardo versuchte sich ein an einer gefühlvollen Ballade und erntete Lob und Begeisterung von der Jury und auch die Zuschauer im Saal zeigten sich begeistert. Insgesamt scheint es sich für ihn gelohnt zu haben, dass er einen zweiten Versuch bei DSDS startete. Weniger gut lief es dahingegen für Dauer-Wackelkandidat Tim David, der sich schon in der vergangenen Show mit einer harten Kritik von Mateo und Tom Kaulitz auseinander setzten musste. Hinzu kam der Streit um seine Aussage "Wenn mein Vocalcoach sagt, ich sollte weniger rauchen, geht das hier rein und da raus". Der sture Kandidat wollte seinen Nikotinkonsum nicht reduzieren und musste mit den Konsequenzen leben – sein Stimmtrainer wollte nicht mehr mit ihm arbeiten. Seine Performance am Samstagabend erntete zwar bessere Kritik, allerdings musste er für sein rockähnliches Outfit jede Menge Spott kassieren.

Schlagerqueen Beatrice sang "Küss mich, Halt mich, Lieb mich" und bewies, dass sie auch mit einem ruhigen Lied die Fangemeinde auf ihrer Seite hat. Bohlen kommentierte regelrecht verzückt: "Das war wie immer bravourös". Vom Auftreten über jeden einzelnen Ton und vor allem ihre überzeugte Liebe zum Schlager sorgten beim Poptitan für einen wahren Lobessang. Für den "Aufreger-Auftritt" des Abends sorgte Erwin. Er dachte sich wahrscheinlich: Wenigstens seine Kleiderwahl sollte man nicht kritisieren können und ließ das Oberteil gleich weg. Doch seine oben ohne Show ihm alles andere als Lob. Mateo merkte an: "Wenn ich dich singe höre, möchte ich um mein Leben laufen". Und auch der Rest der Jury zeigte sich wenig beeindruckt. Nun hängt es wohl an den weiblichen Fans.

Favoritin Susan rockte wie gewohnt mit einer neuen schrillen Frisur die Bühne und sang sich mit dem Hit "Männer" von Herbert Grönemeyer vor allem in Mateos Herz. Mit den Worten: "Danke jetzt habe ich den Text endlich mal verstanden", lobte er zunächst scherzhaft. Doch auch Bill, Tom und Dieter sehen sie schon unter den Top-Finalisten der Show.

Als letztes kam Simone mit "Bilder von dir". Auch er hatte in den vergangen Shows schon des Öfteren harte Kritik von der Jury kassiert. Besonders das Kommentar von Bohlen, er würde singen wie ein "abgehangener Parmaschinken" hatten den gebürtigen Italiener gekränkt. Am Samstagabend war auch bei ihm die Meinungen der Jury gespalten. Mateo fand ihn inzwischen fast so gut wie Ricardo, Bohlen fand Outfit und Ton einfach nur "Scheiße".

Die Entscheidung

Für viele kam die Entscheidung wohl überraschend als schließlich nur noch die Kandidaten Ricardo und Simone übrig waren. Die Jury hatte fest mit dem Ausscheiden von Erwin gerechnet und auch unter den Kandidaten wurde er schon als Verlierer gehandelt. Dann dir große Wendung, die Fans haben sich anders entschieden, der gefühlvolle Italiener Simone musste nach Hause gehen. Hat sich das Einschalten gelohnt?

Ein Abend voller Werbepausen, einer zerstrittenen Jury und Kandidaten, die auf nackte Haut setzten. Wie immer in den vergangenen Wochen. Schade eigentlich.

Quelle: csi
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung.
Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.


Melden Sie diesen Kommentar