| 07.16 Uhr

Düsseldorf
Entwarnung: Lassa-Verdacht bestätigt sich nicht

Düsseldorf. Bei dem 47-jährigen Mann, der am Samstag mit Verdacht auf Lassa-Fieber auf der Sonderisolierstation der Düsseldorfer Uniklinik aufgenommen worden war, hat sich der Verdacht auf eine Infektion nicht bestätigt. Die vom Bernhard-Nocht-Institut für Tropenmedizin in Hamburg analysierte Blutprobe ist nach Angaben einer Uniklinik-Sprecherin negativ ausgefallen. Eine zweite Probe soll aber heute genommen und untersucht werden.

Bis das Ergebnis vorliegt, werde der Mann, der Kontakt zu dem US-Amerikaner hatte, der vor wenigen Tagen nach einer Lassa-Infektion in Köln gestorben war, in strenger Isolierung bleiben.

Die Düsseldorfer Feuerwehr hatte den 47-jährigen Mann aus Dortmund mit einem Spezialfahrzeug und in einem Konvoi mit Polizeischutz von Dortmund nach Düsseldorf gebracht.

(semi)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorf: Entwarnung: Lassa-Verdacht bestätigt sich nicht


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.