| 10.08 Uhr

Kiel
Erpressung mit manipuliertem Marzipan in Kiel

Kiel. Bei den an einer Kieler Grundschule gefundenen, mit einer gesundheitsgefährdenden Substanz manipulierten Marzipanherzen handelt es sich laut Polizei um einen Fall schwerer Erpressung gegen ein Unternehmen aus der Landeshauptstadt. Laut Landeskriminalamt sprach ein Unbekannter gestern Morgen erneut Drohungen gegen Schulen in Kiel aus. Deshalb wurden drei Schulen gesperrt und durchsucht - ohne Ergebnis. Die Erpressung richtete sich gegen die Einzelhandelskette Coop, teilte das Unternehmen mit. Man habe umgehend entsprechende Maßnahmen eingeleitet und stehe in engem Kontakt mit den Sicherheitsbehörden, hieß es. Die Ermittler rieten zur Vorsicht bei gefundenen Lebensmitteln.
(dpa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kiel: Erpressung mit manipuliertem Marzipan in Kiel


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.