| 08.08 Uhr

Berlin
Esa: Marslander möglicherweise explodiert

Berlin. Der Marslander der Europäischen Weltraumorganisation Esa hat eine Bruchlandung auf dem Roten Planeten hingelegt. "Schiaparelli" sei möglicherweise explodiert, als er am Mittwoch auf der Oberfläche des Mars aufgeschlagen sei, teilte die Esa gestern mit. Aufnahmen der US-Raumfahrtagentur Nasa zeigten einen schwarzen Fleck in der Gegend, in der das Raumfahrzeug hätte landen sollen. "Schiaparelli" sollte auf dem Mars Bilder anfertigen und wissenschaftliche Messungen der Oberfläche vornehmen.

Seine Hauptaufgabe war es aber, eine Generalprobe für die Landung hinzulegen und die Technologie für ein künftiges europäisches Marsfahrzeug zu testen, das im Jahr 2020 auf den Mars geschickt werden soll. Bisherigen Erkenntnissen zufolge habe "Schiaparelli" während der letzten 50 Sekunden seines Sinkflugs durch die raue Atmosphäre des Mars Probleme erlitten. Nur die Nasa hat es bislang geschafft, Fahrzeuge auf dem Mars zu landen.

(ap)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Berlin: Esa: Marslander möglicherweise explodiert


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.