Politmagazin

"Frontal 21" rollt alte Themen neu auf

Das ZDF-Magazin "Frontal 21" feiert Jubiläum. Heute wird bereits die 500. Sendung ausgestrahlt. Neben der Berichterstattung zu aktuellen Themen blickt Moderatorin Ilka Brecht auf die Themen der ersten Sendung zurück. Und dies unter der Fragestellung: Kann man diese Themen 14 Jahre nach der ersten Berichterstattung noch weiterdrehen? Am 3. April 2001 wurde die erste Sendung "Frontal 21" ausgestrahlt, wobei der Name an das Vorgängerformat "Frontal" anknüpft (1993 bis 2000). 21 steht für die Sendezeit 21 Uhr und für das 21. Jahrhundert. RP mehr

Service

Das beste Schiff für den Traumurlaub

Kreuzfahrten boomen. Die Nachfrage steigt, immer mehr deutsche Urlauber machen eine Schiffsreise oder planen sie. Sechs neue Spaßschiffe kommen allein in diesem Jahr auf den Markt. Jeder neue Megaliner soll die bisherigen überbieten. Aber welches Schiff ist für wen geeignet? Welche Kosten summieren sich bei einer Kreuzfahrt? Was taugen All-inclusive-Angebote? Wie gut ist die Schiffsbesatzung auf den Notfall vorbereitet? Reporterin Susanne Gebhardt bringt Antworten auf diese Fragen. RP mehr

Dokumentation

Von der Leyen polarisiert

Wer ist Ursula von der Leyen? Kaum im Amt, sorgt die erste Frau an der Spitze des Verteidigungsministeriums für Wirbel. Sie entlässt Staatssekretäre, fordert Transparenz und engagiert externe Berater, um Rüstungsprojekte zu durchleuchten. Sie will die Truppe attraktiver machen und die Bundeswehr umkrempeln, setzt auf Themen wie Kita und Teilzeitarbeit. Sie erntet Spott wie Anerkennung. Sie polarisiert. Verspricht sie zu viel? Die preisgekrönte Filmemacherin Gesine Enwaldt blickt hinter die Kulissen. RP mehr

München

Moik-Würdigung war im "Stadl" nicht zu sehen

Leitungsproblem und abruptes Ende statt Moik-Hommage: Die ARD hat eine "technische Störung bei der Live-Übertragung des "Musikantenstadl" aus dem österreichischen Oberwart am Samstagabend bedauert. "Leider konnten die Zuschauer wegen der Störung die Würdigung und den Dank an den am Donnerstag gestorbenen Karl Moik am Ende der Sendung nicht sehen", sagte Detlef Klusak vom Bayerischen Rundfunk (BR). Die komplette Sendung werde aber so schnell wie möglich online in der ARD-Mediathek zu sehen sein, sagte der BR-Sprecher. Im Schnitt hatte die Show im Ersten 3,76 Millionen Zuschauer (12,7 Prozent Marktanteil ab 20.15 Uhr). mehr