| 08.08 Uhr

Köln
1Live entschuldigt sich für Spruch über Obama

Köln. Der WDR-Radiosender 1Live hat sich für einen Spruch seines Moderators Benni Bauerdick entschuldigt. Hörer hatten sich beschwert, Bauerdick habe US-Präsident Barack Obama rassistisch beleidigt. "Komme gerade von der Toilette, habe noch einen Obama ins Weiße Haus geschickt", hatte der Moderator den Beschwerden zufolge in seiner Live-Sendung am Mittwochabend gesagt.

"Es handelt sich um einen unüberlegten Ausrutscher, von dem sich der Moderator und 1Live direkt in aller Deutlichkeit distanziert haben", teilte der Sender bei Facebook mit. Auf die Frage, wie weit Moderatoren in einer Sendung eigentlich gehen dürften, hieß es aber: "Die Grenzen von Humor sind schwierig zu fassen." Der Sender lege jedoch Wert darauf, dass es sich in diesem Fall "nicht um einen Witz, sondern um eine verbale Entgleisung" handle. Dennoch nimmt 1Live Bauerdick und den Umgang mit den Zuhörerprotesten in Schutz. Hörer-Kommentare in sozialen Netzwerken kritisierten die Wortwahl des Moderators heftig. "Sorry, aber purer Rassismus on air? Was ist da bei euch schiefgelaufen? Böse Entgleisung", schrieb ein Hörer auf Facebook.

Der Spruch "war ja wohl allerunterste Schublade. Welchen Niveaus bedient ihr euch heutzutage?", kritisierte ein anderer Nutzer. Ein weiterer Hörer twitterte, in Zeiten von AfD und Donald Trump sei es nicht angebracht, einen "Farbigen als Synonym für Scheiße zu bezeichnen".

(epd/RP)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Köln: 1Live entschuldigt sich für Spruch über Obama


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.