| 15.04 Uhr

Letzte Sendung
20 Fakten zu 20 Jahren "Zimmer frei"

"Zimmer Frei" feiert Abschied
Köln. Nach zwei Jahrzehnten hat sich "Zimmer frei!" am Sonntag von den Bildschirmen verabschiedet. Die Bilanz zum Ende der Kult-Sendung: Rote Karten, schicke Krawatten, 617 prominente Gäste, 2500 Perücken und zwei Gläser Kölsch zur Einstimmung.

Die Sendung des TV-Klassikers im WDR war zugleich eine Jubiläums- und Abschiedsgala: Nach 700 Folgen und 20 Jahren haben Christine Westermann und Götz Alsmann die unterhaltsame Suche nach einem Mitbewohner eingestellt. Mit Puffbrause, Torte und Würstchen feierten sie ihren Abschied.

Zum großen Finale war der Esstisch mit prominenten Gästen besetzt: Jorge Gonzalezzu, Guido Cantz, Oliver Mommsen, Oliver Welke, Sabine Postel, Guido Maria Kretschmer und Florian Silbereisen. Die 700. Sendung, sie war ein Austausch der Erinnerungen, der warmen Worte, der Dankesreden.

Das ist die Sendung "Zimmer frei!" FOTO: WDR

Die großen Worte kamen am Ende von WDR-Intendant Tom Buhrow: "Ihr habt Fernsehgeschichte geschrieben. Ihr seid super. Danke, danke, danke!" Anschließend kullerten die Tränen bei Christine Westermann.

Anlässlich der letzten Sendung haben wir 20 Fakten zu 20 Jahren "Zimmer frei!" gesammelt.

  1. Erster Gast bei "Zimmer frei!" war Karl Moik am 9. Juli 1996. Er war auch der Erste, der 15 Jahre später eine zweite Einladung erhielt.
  2. Wer sich alle 700 Folgen anschauen würde, müsste rund einen Monat lang nonstop gucken.
  3. Ein zweites Mal haben sich 77 Gäste beworben. So kamen zum Beispiel Hape Kerkeling, Bela B. und Sebastian Krumbiegel wieder.
  4. Ursprünglich war "Zimmer frei!" als leichte Unterhaltung in der Sommerpause mit 18 Folgen geplant.
  5. Die Treppe zum WG-Zimmer des Gastes ist elf Stufen hoch. In 20 Jahren ist Christine Westermann damit 7700 Stufen hochgestiegen. Das entspricht mehr als 14 Mal demAufstieg auf den Südturm des Kölner Doms.
  6. Vor jeder Sendung gab es ein Ritual. Wenn Christine Westermann die Maske betrat, folgen Sekunden später zwei Gläser Kölsch. Die Moderatoren stießen dann auf eine schöne Sendung an.
  7. Die übergroße Mehrheit der 617 prominenten Gäste bekam am Ende mehrheitliche grüne Karten von den 140 Zuschauern.
  8. Rote Karten gab es unter anderem für Frederic von Anhalt, Rolf Zacher, Verona Pooth, Cherno Jobatey und Martin Sonneborn.
  9. Erst mit vier Jahren Verspätung zeigte der WDR die Folge mit Jobatey, der Anspielungen der Moderatoren auf seine frühere Lese-schwäche gar nicht lustig fand und die Sendung kurzzeitig verließ.
  10. Götz Alsmanns Kostüm aus Krawatte, Hemd, Anzug und Schuhe wird bei jeder Sendung neu kombiniert. 2004 wurde er vom Deutschen Krawatteninstitut zum Krawattenmann des Jahres gekürt.
  11. Bei jedem Auftritt der Assistentin Nina ging eine Strumpfhose drauf. Ihr scharfkantiges Paillettenkleid verursacht immer eine Laufmasche.
  12. Martin Reinl war mit seinen Puppen eigentlich als einmaliges Bilderrätsel geplant. Daraus wurden 567 Auftritte.
  13. Für Cordula Stratmann und Jörg Thadeusz war die Sendung ein Karriere-Sprungbrett. Stratmann wurde als leutselige "Nachbarin" Annemie Hülchrath berühmt, Thadeusz sammelte als Außenreporter TV-Erfahrung.
  14. Außenreporter Thorsten Schorn erlebte seinen wohl kalorienreichsten Einsatz bei den Eltern von "Tatort"-Kommissar Axel Prahl in Holstein. Dort standen Gurkensalat in Sahne, eine Pfanne voll Schnitzel und Schnapspralinen auf dem Tisch.
  15. Normalerweise wurden die Gerichte bei "Zimmer frei!" von einem Koch zubereitet. Außer bei Königsberger Klopsen. Christine Westermann kochte die immer selbst.
  16. Der Gong des Bilderrätsels vor und nach der Einblendung des Lösungswortes hat sich in 20 Jahren nie verändert - genauso wenig wie der Sound der Türklingel und die Eröffnungsmusik.
  17. In 20 Jahren wurden etwa 2500 Perücken aufgesetzt und fast 1500 Bärte angeklebt.
  18. Weil die Sendung so beliebt war, verschob der WDR sie vorübergehend auf die Hauptsendezeit um 20.15 Uhr. Dort konnte sie sich aber nicht behaupten.
  19. Im Jahr 2000 wurde "Zimmer frei!" mit dem Adolf-Grimme-Preis ausgezeichnet.
  20. Der letzte offizielle Gast war Thomas Gottschalk.
(joh/mro)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

20 Fakten zu 20 Jahren "Zimmer frei" im WDR


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.