| 14.26 Uhr

25 Jahre "Gute Zeiten, schlechte Zeiten"
Und wieder ein GZSZ-Jubiläum ohne Happy-End

Hochzeit ohne Happy End: Bilder aus der GZSZ-Jubilläumsfolge
Hochzeit ohne Happy End: Bilder aus der GZSZ-Jubilläumsfolge FOTO: dpa, sab
Düsseldorf. Die Soap "Gute Zeiten, schlechte Zeiten" ist 25 Jahre alt geworden. Am Mittwoch wurde mit einer Folge in Spielfilmlänge gefeiert: Fans sahen ein teilweise absurdes Drama – natürlich ohne Happy-End. Wie es sich für GZSZ gehört. Von Markus Werning

Wie war die Ausgangslage?

Eine kurze Erklärung für alle, die nicht Fans der RTL-Seifenoper sind: Die Brüder Chris und Felix Lehmann lieben dieselbe Frau: Sunny Richter (gespielt von Valentina Pahde). Sie ist mit einem der beiden verlobt: mit Felix (Thaddäus Meilinger). Dieser befürchtet trotzdem, dass er seine zukünftige Frau noch an Chris (Eric Stehfest) verlieren könnte, und will seinen Widersacher deshalb ins Gefängnis bringen.

Felix legt dafür ein Feuer in einer Lagerhalle und versucht, die Brandstiftung seinem Bruder in die Schuhe zu schieben. Dieser will seine Unschuld beweisen: Er nimmt seinen Bruder gefangen und zwingt ihn, den Brand zu gestehen. Chris nimmt das Geständnis auf, wird von der Polizei aber festgenommen. Dann beginnt "der große Tag", die Jubiläumsfolge zum 25. Geburtstag von "Gute Zeiten., schlechte Zeiten".

Was passiert in der Folge?

Sonny Richter und Felix Lehmann heiraten. Chris Lehmann flieht aus der Untersuchungshaft, um die Hochzeit zu verhindern. Während die Zeremonie schon angefangen hat, radelt er auf einem Fahrrad durch Berlin – und hat einen Verkehrsunfall. Genau in diesem Moment sagt Sunny "Ja, ich will". Aber Chris kann sich aufrappeln und wird von Lilly mit dem Auto zur Hochzeit gebracht. 

Er stürmt auf die Hochzeitsfeier, will das Geständnis seines Bruders allen vorspielen, hat aber sein Handy verloren. Er schnappt sich vom Büffet ein Messer und nimmt Sunny als Geisel. Dann flüchtet er mit der Braut im Hochzeitswagen. Er bringt sie zu seinem Bauwagen und spielt ihr das aufgenommene Geständnis seines Bruders vor. Plötzlich tauchen Jo Gerner (Wolfgang Bahro), Felix und mehrere Sicherheitsleute auf. Sie nehmen Chris mit und bringen ihn in eine Psychiatrie. Dort wird er ruhig gestellt.

Jo Gerner - 20 Jahre "GZSZ"-Fiesling FOTO: RTL / Bernd Jaworek

War das glaubwürdig?

Naja. Es ist hoffentlich nicht so einfach wie in GZSZ, aus der Untersuchungshaft zu entkommen und eine Braut zu entführen, obwohl eine Feier von Sicherheitsleuten bewacht wird. Und dass jemand von privaten Sicherheitsleuten einfach in eine Psychiatrie gebracht werden kann, ist ebenfalls unglaubwürdig.

Es kann außerdem nicht sein, dass die Polizei eine Streife zur Hochzeitsfeier schicken will, aber von Jo Gerner davon abgehalten wird. Schließlich hätte es für Chris bessere Wege gegeben, Sunny das Geständnis von Felix vorzuspielen. Warum veröffentlichte er die Aufnahme nicht im Internet? Oder schickte sie auf ihr Smartphone?

Lohnte sich das Einschalten trotzdem?

Ja. GZSZ ist eine Seifenoper, sie lebt vom Drama. Charaktere verlieben und trennen sich, werden entführt oder auch mal umgebracht, haben Erfolg oder gehen pleite, kommen ins Gefängnis oder sterben bei einem Unfall. Manche sogar kurz nach ihrer Hochzeit: Der frisch verheiratete Dominik Grundlach stürzte seinerzeit mit seinem Motorrad und starb im Krankenhaus an seinen Verletzungen.

So etwas passiert auch im wahren Leben, aber zum Glück nicht so oft wie in GZSZ. In der Seifenoper wird alles auf die Spitze getrieben – besonders gern, wenn ein Jubiläum ansteht. In der 6000. Folge musste die Leiche von Frederic Riefflin weggeschafft werden: Er hatte mit seiner Tochter eine Beziehung angefangen. Seine Ex-Frau erschlug ihn im Affekt.  

"GZSZ": Der tragische Serientod von Patrick Gerner FOTO: RTL

Es war also klar, dass die Hochzeit zwischen Sunny und Felix in einer Tragödie enden würde. Mit der Geiselnahme wird die Geschichte zwar immer absurder – bleibt aber spannend. Es ist wie ein Unfall: Man kann einfach nicht wegsehen. 

Was war albern? 

"Er ist der richtige", sagt Sunny, als sie am Morgen über Felix spricht – und bekommt einen Schluckauf. Ihr Körper rebelliere und sei nicht einverstanden, vermutet die Mutter. Zumal der Schluckauf den ganzen Tag nicht weggehen will – bis Felix sein Eheversprechen abgibt. Sunny ist gerührt von den Worten. Was sie nicht weiß: Die Worte, mit denen Felix gerade seine Liebe zu ihr beschrieben hat, stammen eigentlich von Chris.

Was war absurd? 

"Du bist krank, Du bist eifersüchtig und willst mich loswerden", sagt Chris zu Felix, nachdem er die Hochzeit seines Bruders gestürmt und Sunny mit einem Messer als Geisel genommen hat. 

Was bleibt in Erinnerung?

Eine Szene fast am Ende der Folge: Chris flüchtet mit Sunny im Brautwagen, das Auto bleibt auf halber Strecke liegen. Sie gehen zu Fuß weiter, querfeldein, über eine Wiese. Der Tag neigt sich dem Ende zu. Sunny kommt in ihrem Kleid und mit ihren High-Heils nur mühsam voran. 

Chris hebt sie deshalb hoch und trägt sie. Sunny legt ihren Arm um seine Schulter und schaut ihn liebevoll an. Das ist ein schönes Bild, zumal es für einen Moment so scheint, als könnte die Folge kitschig-romantisch enden. Aber das wäre nicht GZSZ.

Fotos: Eric Stehfest – zwischen "GZSZ", "Let's Dance" und Drogen-Aufklärung FOTO: RTL
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

25 Jahre GZSZ: Zum Jubiläum gibt es ein Drama ohne Happy-End


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.