| 13.16 Uhr

"Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!"
Wie Gunter Gabriel seinen Dschungelcamp-Abschied ankündigte

Fotos: Dschungelcamp 2016: Gunter Gabriel verabschiedet sich
Fotos: Dschungelcamp 2016: Gunter Gabriel verabschiedet sich FOTO: RTL
Gold Coast. Vom ersten Tag an war eigentlich nur die Frage, wann entweder Gunter Gabriel oder Rolf Zacher das Dschungelcamp freiwillig verlassen würden. Jetzt ist es so weit: Mit dem 73-jährigen Gabriel räumt einer der beiden TV-Senioren das Feld. Hinweise darauf gab es schon im Vorfeld einige.  Von Christian Spolders

Es bleibt dabei: Keine Staffel des Dschungelcamps endet ohne den freiwilligen Abschied eines Kandidaten. Wie unsere Redaktion aus Produktionskreisen erfuhr, hatte Gunter Gabriel um 6.45 Uhr deutscher Zeit (15.45 Uhr Ortszeit) genug von seinen Kollegen und sagte den Satz, der sein Ende in der Show bedeutete. Schon am Abend zuvor hatte der Sänger geächzt, dass man ihn abholen und in der Stadt aussetzen solle. Eine Nacht und einen halben Tag später machte er seine Ankündigung wahr. 

Gunter Gabriels Ausstieg nicht überraschend

Der vorzeitige Auszug des 73-Jährigen kommt alles andere als überraschend. Vom ersten Tag an war eigentlich nicht die Frage, ob der Sänger das Dschungelcamp vorzeitig verlassen würde - sondern nur, wann. Bereits wenige Stunden nach dem Einzug ging es sowohl Gabriel als auch Rolf Zacher (74) ob der klimatischen Bedingungen an der australischen Ost-Küste nicht gut, am Wochenende wurde es aber ein bisschen milder.

Dennoch jammerte Gabriel, was das Zeug hielt. Bei den Interviews mit dem Sender vor dem Einzug hatte er sich noch großspurig gegeben ("Ich bin die Nummer eins. Dann kommt erstmal 'ne Runde gar nichts."), allerdings wurde er – wie Zacher – bis zu seinem Aus für keine einzige Dschungelprüfung zugelassen - aus medizinischen Gründen. Selbst bei der Aufgabe vor dem Einzug, als jeder Promi eine Ekel-Prüfung absolvieren musste, gab es für die Mitt-Siebziger lediglich ein Schnapsglas voll mit Buschschweinsperma.

In der Folge lieferte Gabriel vor allem das, wofür er in seiner Rolle im Dschungelcamp vorgesehen war. Er war der, wie selbst David Ortega erkannte, "mürrische" alte Mann, der ab und an einen Schwank aus seinem bewegten Leben erzählte.

Gespräch mit Ricky Harris über Johnny Cash

Nachdem er bereits am ersten Abend im Camp sagte, dass er am nächsten Morgen ausziehen wolle, blühte er am Wochenende kurz auf, als Ricky Harris ihn auf Johnny Cash ansprach. Wie ein weiser Opa, der an seinem Lebensabend nochmal Geschichten von früher erzählen soll, saß er in der Mitte seiner Kameraden und erzählte von der Freundschaft mit der Musiklegende.

Doch schon in den nächsten Stunden und Tagen zeigte sich wieder, wie wenig Bock der gebürtige Westfale eigentlich auf die Show hat. Mit David Ortega geriet er immer wieder aneinander, auch wenn er einmal sagte: "Ich liebe dich, aber du bist verrückt." Für Gabriel war der Schauspieler aus Dortmund offenbar nicht das, was er sich unter einem Gesprächspartner auf Augenhöhe vorstellt, und auch zu den anderen vier Kandidaten im "Base Camp" fand er offenbar nie eine so enge Bindung, dass jemand ihn vom Bleiben hätte überzeugen können.

Monolog über Huren, Koks und Heroin

Zwar sagte er noch, dass er nun, da er sich besser fühle, sogar ein bisschen Sport in Angriff nehmen könnte – doch als er am Montag auf einmal sein ganzes Pulver an peinlichen wie spannenden und fürs Dschungelcamp zurechtgelegten Geschichten abfeuerte, dürften die RTL-Alarmglocken schon geschrillt haben. Was sollte der Sänger denn noch erzählen nach seinem Huren-Koks-Heroin-Therapie-Geständnis?

Nach Informationen unserer Redaktion trug auch die Zusammenlegung der Camps (bis Montagabend waren die zwölf Kandidaten auf zwei Lager verteilt, dann zogen sie zusammen) und die damit verbundene Unruhe zum Ausstieg Gabriels bei. Einen halben Tag habe er sich das Szenario noch angeschaut – und dann aufgegeben.

Wie Michael Wendler und Helmut Berger

Damit ist der Sänger allerdings in guter Gesellschaft. Noch in jeder der nun zehn Staffeln von "Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!" sagte ein Promi den Satz, der der Show ihren Namen gab. Gabriel ist allerdings bislang der älteste unter ihnen: Einzig Helmut Berger, bei seiner Teilnahme 2014 sogar noch vier Jahre jünger als Gabriel heute, verließ die Sendung aus gesundheitlichen Gründen. Alle anderen wie Michael Wendler, Angelina Heger oder Sarah Knappik hatten einfach keinen Bock mehr.

Diese Promis verließen das Dschungelcamp in den vergangenen Jahren vorzeitig.

Die besten Sprüche von und über Gunter Gabriel lesen Sie hier.

Alle Bilder aus dem Dschungelcamp finden Sie hier.

Wer hat das Zeug zum Dschungelkönig? Stimmen Sie hier ab!

Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Abschied von Gunter Gabriel aus dem Dschungelcamp nicht überraschend


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.