| 15.35 Uhr

Küchenschlacht
Alfons Schuhbeck schickt Kevin Grafen in die nächste Runde

Küchenschlacht: Alfons Schuhbeck schickt Kevin Grafen in die nächste Runde
FOTO: Gunnar Nicolaus
Kamp-Lintfort. Er ist nicht aufzuhalten – der Kamp-Lintforter Kevin Grafen wird auch am Donnerstag wieder in der "Küchenschlacht" im ZDF antreten. Am Mittwoch überzeugte er Sternekoch Alfons Schuhbeck mit seiner Hauptspeise. Von Christian Breuer

Alfons Schuhbeck dürfte zu den meistgefürchteten Juroren bei der "Küchenschlacht" (ZDF, 14.15 Uhr) gehören. Der bayerische Sternekoch grantelt sich gerne durch die Gerichte, die er bewerten muss, "ned schlecht" gehört dabei schon mit zum höchsten Lob, das er vergibt. Und so standen die Vorzeichen gar nicht so gut, als Kevin Grafen seine gefüllte Hähnchenbrust im Speckmantel auf Ratatouille-Gemüse kochte. Denn Moderator Alexander Kumptner fehlte die Würze im Gemüse – kurz danach war es dann leider versalzen.

Mit den Tipps des Kochprofis schaffte es Grafen jedoch noch, das Gericht zu retten. "Ein bissel säuerlich" sei das Gemüse, kritisierte Schuhbeck, aber umso besser bewertete er das Hähnchen. Und dann der alles entscheidende Satz: "Von den  Gerichten, die hier stehen, ist das das beste" – dem 27-jährigen Kamp-Lintforter stand die Mischung aus Überraschung und Erleichterung ins Gesicht geschrieben.

So darf er auch am Donnerstag wieder an den Herd und auf dabei auf den Einzug ins Finale am Donnerstag hoffen. Vielleicht kann er dann auch noch etwas von seinen sportlichen Fähigkeiten zeigen. Am Mittwoch erklärte der studierte Sportwissenschaftler nämlich Koch Kumptner, wie man Zumba tanzt. Und durfte flugs noch ein paar Bilder zeigen, die er mittels "Selfie-Stick" bei verschiedenen Gelegenheiten gemacht hatte.

Übrigens: Der 27-Jährige ist noch Single. Zumindest die Herzen der Frauen, die sich gerne bekochen lassen, dürfte er nun im Sturm erobern.

Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Küchenschlacht: Alfons Schuhbeck schickt Kevin Grafen in die nächste Runde


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.