| 13.28 Uhr

TV-Show "Bauer sucht Frau"
Wurstmädchen und Ziegen mit Abitur

Bilder der ersten Folge
Bilder der ersten Folge FOTO: RTL / Stefan Gregorowius
Düsseldorf. Zwölf Landwirte suchten bei "Bauer sucht Frau" aus 22 Teilnehmerinnen ihre Herzdame für das Scheunenfest aus. Den Zuschauern offenbart sich bei den ersten Annäherungsversuchen so manche Weisheit – kulinarisch sowie aus dem Tierreich. Von Julia Zuew

Wahre Liebhaber des von Inka Bause betreuten Balztanzes kamen am Montagabend auf ihre Kosten: Bauer Roland teilt die Erkenntnis, dass Ziegen "die einzigen Tiere mit Abitur" seien. Schließlich können sie binnen kürzester Zeit Schleifen lösen und allerlei anderen schlauen Unfug im Stall treiben.

Zwischen dem passionierten Ziegenbauern und der blonden Zahnspangenträgerin Natalia funkt es aber leider nicht – trotz mitgebrachten "Ziegenkuchens". Natalia hält ihre Tränen tapfer zurück, nach der Abfuhr quetscht sie heraus "mach ich jetzt einen Punkt dahinter, und Schluss!", bevor der Kameraschnitt die Wasserattacke abwürgt. Dabei hatte sie in Roland ihren absoluten Traummann entdeckt, ihren "Superman", wie sie mit einem lauten Lachen in dem Gespräch mit der Rivalin und ihrem Herzblatt verkündete.

Zum ersten Mal sind auch zwei Brüder, Bernd-Udo und Berthold aus der Pfalz, gemeinsam auf der Suche nach der lang ersehnten Liebe. Während Bernd mit seinen Herzdamen eine für die Umstände sehr erfolgreiche Mischung aus Smalltalk und betretenem Grinsen praktiziert, bleibt Bruder Bernd pragmatisch und bei den wirklich wichtigen Dingen des Lebens. Als er Anja und Susanne nach dem Alter fragt, stellt er just fest, dass Anja "ja gar nicht so alt" ist. Und "dann wird das ja mit dem schnellen Erbe nix".

Der Satz füllt den Raum mit dermaßen viel Romantik und Schweigen, dass für Worte kein Platz mehr bleibt. Mit einem Präsent in Form von selbstgemachter Mettwurst lässt sich auch das restliche Eis mit Leichtigkeit brechen, auch ein Plausch über Esel- und Pferde-Steak fällt den Dreien gar nicht mehr schwer. Und spätestens mit einem liebevollen "Wurstmädchen", einer Komposition aus diversen Wurstspezialitäten, eingeschweißt in Folie, gewinnt Susanne das Herz ihres Bauern.

Romantik mit Teletubbies-Musik

Das wurde aus den Paaren bei "Bauer sucht Frau" FOTO: RTL / Stephen Power

Insbesondere dem "ältesten Bauern, den wir jemals in der Sendung hatten" schenkt Bauern-Kupplerin Inka ganz viel Aufmerksamkeit. Dem 69-jährigen Fritz aus dem schwedischen Småland "merkt man das Alter gar nicht an". Er entscheidet sich letztendlich für Bäckereifachverkäuferin Cornelia, da er überzeugt ist, sie könne "schwere körperliche Arbeit besser ausüben" als ihre Konkurrentin. Auch der "tättowierte Teilzeitbauer" Jörg fällt seine Entscheidung schnell und nimmt Vanessa mit zum Scheunenfest.

Bauer Klaus verkörpert den Schüchternen und Zaghaften. Von RTL mit Teletubbies-Musik untermalt, ringt der 32-Jährige aus Oberbayern um Worte. Sabrina und Conni, beide in Dirndl gepackt und aufgebrezelt, scheinen dem blonden Bauern glatt die Sprache verschlagen zu haben. Dabei lässt den Zuschauer das Gefühl nicht los, das manche "Ähs" und "Ähms" doch einem flinken Finger im Schnittkasten entsprungen sein könnten.

Nachdem auch jeder der zwölf Bauern seine holde Braut nach Abnicken und der Häufigkeit der gekreuzten Blicke ausgesucht hat, geht es zum Scheunenfest. Liebesbotschafterin Inka überlässt den Anstich am Bierfaß lieber Oberbayer Klaus. Der wahre Höhepunkt des Scheunenfestes ist mit Sicherheit – nach dem Granatenauftritt von Schlager-Ikone Michelle – der Bauernchor. "Wir sind die Bauern, die Bauern von Staffel zwölf" stimmt das gesamte Liebeskommando gemeinsam zur Melodie der "Kinder vom Süderhof" an und stößt an. Als sei es glatt der Oskar, den Inka gleich überreicht, und nicht ein weiterer voller Bierkrug.

Bei diesen Paaren hat es in der elften Staffel gefunkt.

Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Bauer sucht Frau 2016: 22 Frauen beim Scheunenfest


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.