| 06.28 Uhr

"Neo Magazin Royale"
Böhmermann macht Trash-Satire

Böhmermann macht Trash-Satire auf ZDF-Neo
FOTO: Screenshot ZDF
Düsseldorf. Jan Böhmermann kocht Würstchen im Wasserkocher, diktiert zwei jungen Frauen eine geschmacklose SMS an die Väter ihrer Freunde und spielt mit Tony Marshall ein Schlager-Ratespiel. Ganz schön viel Trash und doch irgendwie lustig. Von Vassili Golod

Die Zuschauer im ZDF-Hauptprogramm werden sich bei dieser Folge "Neo Magazin Royale" wahrscheinlich verwundert die Augen reiben. Da steht ein Mann im Anzug und kocht Würstchen, Eier und Käsefondue – in drei Wasserkochern, die auf seinem Schreibtisch stehen. Im Fernsehen!

"Ja, spinnt der denn?", wird die Oma den Opa fragen, der gerade friedlich in seinem Sessel einnicken wollte. Und genau das ist es, was Jan Böhmermann will: Er will Kopfschütteln und verdrehte Augen. Er will, dass seine Zuschauer mit ihrem Fernseher reden und im Idealfall vielleicht sogar ein bisschen kichern. Aufmerksamkeit, darum geht es dem Satiriker. Um die zu bekommen und sich vom Mainstream-TV zu unterscheiden, macht der gebürtige Bremer die verrücktesten Dinge.

Kennste, kennste, kennste?

Böhmermann hasst Mainstream und so ist es kein Wunder, dass er sich in seinem Stand-up ausgerechnet auf 0815-Comedian Mario Barth einschießt. Der hat sich vor einigen Tagen in einem Facebook-Post darüber aufgeregt, dass die Polizei bei seinem Notruf-Versuch minutenlang nicht ans Telefon gegangen ist. 

Wahre JeschichteIch war Zeuge eines schweren Autounfalles und wollte sofort die Polizei rufen. Flüssigkeiten liefen aus...

Posted by Mario Barth on  Samstag, 31. Oktober 2015

Das Pikante an der Sache: Barth sagt, dass er Zeuge des Unfalls war – Medienberichten zufolge war er aber wohl der Verursacher. Grund genug für Böhmermann das Salz in der Wunde zu verreiben. "Mario Barth hat sich als Zeuge eines Autounfalls ausgegeben. Viel schlimmer: Im TV gibt er sich seit Jahren als Comedian aus." Unter dem passenden Hashtag #mariokarth lässt er seine Zuschauer in dieser Woche über seine Sendung twittern. Dicke Freunde werden Barth und Böhmermann sicher nicht mehr.

Wasserkocher statt Thermomix

Inhaltlich ging es im "Neo Magazin Royale" um den "Männer machen Essen Tag". Rapper Dendemann und seine Freie Radikale widmeten diesem Tag ein eigenes Lied und die "Bastel Brothers" versorgten das Publikum mit kreativen Kochtipps. 

Aber Jan Böhmermann wäre nicht Jan Böhmermann, wenn er nicht noch einen drauf setzt. Während die Welt gerade den Thermomix – eine alles könnende Multifunktions-Küchenmaschine – feiert, entdeckte der ZDF-Satiriker den Wasserkocher neu. Warum eigentlich nur Wasser kochen, wenn man ihn auch mit Würstchen, Käse und Eier befüllen kann, dachte sich die Redaktion.

Böhmermann hatte sichtlich so viel Spaß am "Kochen", dass man meinen könnte, er habe es auf eine eigene Kochshow im ZDF abgesehen. Das Essen wäre wohl ungenießbar, aber die Sendung hätte immerhin Humor. Zugegeben: Einen gewöhnungsbedürftigen Humor. Das "Neo Magazin Royale" ist nämlich irgendwas zwischen kreativen Ideen, Absurdität und völliger Anarchie. Eine bunte Tüte eben.

"Ich finde, ich sehe nackt toll aus"

Noch bunter wurde es, als Viktoria und Valentina auf dem Shiny Floor auftauchten. In der Rubrik "Stupid Phone" sollten die beiden eine geschmacklose SMS an den Vater ihres jeweiligen Freundes schicken. "Ich finde, ich sehe nackt toll aus (habe ein süßes Muttermal auf dem Po)" ist einer von mehreren provokativen Sätzen aus der Nachricht, die Böhmermann diktierte. 

Für 160 Euro waren beide bereit diese SMS abzuschicken und ihr Handy bis zum Ende der Sendung beim Moderator liegen zu lassen. Pubertär, aber lustig – zumindest für das tobende Studiopublikum. Wie die Väter auf die Kurznachrichten reagierten ist (leider) nicht bekannt.

Tony Marshall?

Und dann kam Tony Marshall. Ja, Tony Marshall. Ein Mann, der so sehr ins "Neo Magazin Royale" passt, wie Jan Böhmermann in die Tagesschau. Ein in die Jahre gekommener Schlagerstar, der nichts spannendes zu erzählen hat zu Gast bei einem jungen Satiriker, der gerade an seiner Interviewführung feilt. Eine interessante Kombination. Böhmermann fragte den Sänger nach dessen Ehrenbürgerschaft auf Bora Bora und spielte mit ihm ein Schlager-Ratespiel. Dabei zeigte Böhmermann Ehrgeiz à la Stefan Raab und deklassierte seinen überforderten Gast mit seiner Geistesgegenwertigkeit.

Was am Ende bleibt: Ein verwirrter Gast, der nicht merkt, dass die Sendung schon vorbei ist, ein mit sich selbst zufriedener Moderator und ein Zuschauer, der nicht genau weiß, ob er weinen oder lachen soll. Diese Folge "Neo Magazin Royale" war ganz schön trashig, aber trotzdem durchaus unterhaltsam. Satire darf eben alles: Auch Müll recyclen.

Hier geht es zum "Neo Magazin Royale" vom 5. November 2015 

Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Böhmermann macht Trash-Satire auf ZDF-Neo


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.