| 18.06 Uhr

Überraschung am Donnerstag
Dagmar Berghoff zurück in den "Tagesthemen"

Kurz-Comeback - Dagmar Berghoff in den "Tagesthemen"
Kurz-Comeback - Dagmar Berghoff in den "Tagesthemen" FOTO: Screenshot Tagesthemen
Düsseldorf. Überraschung am späten Donnerstagabend für die Zuschauer der "Tagesthemen": Plötzlich übergab Caren Miosga für die Nachrichten an - Dagmar Berghoff. Es war das erste Mal seit 16 Jahren, dass sie wieder die Nachrichten verlas. Und es hatte einen ganz bestimmten Grund. Von Christoph Schroeter

Exakt 21 Minuten und 34 Sekunden waren in der "Tagesthemen"-Sendung am Donnerstagabend vergangen, da übergab Caren Miosga wie üblich für die weiteren Nachrichten an eine Kollegin.

Viele Zuschauer mussten sich in diesem Moment die Augen reiben, denn die etwas betagte Dame, die dann übernahm, hatte man seit über 16 Jahren nicht mehr in einer Nachrichtensendung gesehen: Dagmar Berghoff. Blonde Haare, in einem roten Blazer mit rot lackierten Fingernägeln, so stand sie da und las souverän vor, was sonst noch in der Welt geschah: Los ging es mit der RP-Meldung vom Morgen, dass der Bundesinnenminister Hilfspolizisten gegen Einbrecher einsetzen will, dann kamen die Sorgen um den möglichen Brexit, die Börsendaten und schließlich noch Christos Kunstprojekt "The Floating Piers".

Die ganze Zeit über dürften sich viele Zuschauer gefragt haben, warum denn gerade Dagmar Berghoff zu ihnen sprach (Engpässe im Dienstplan? Themenwoche "Rentner wieder an die Arbeit"?). Die Auflösung folgte nach Christos Stoffbahnen: Vor genau 40 Jahren, am 16. Juni 1976, hatte Berghoff ihren ersten Auftritt als Nachrichtensprecherin in der "Tagesschau" und war damit Pionierin im deutschen Fernsehen.

Ein Einspieler zeigte Berghoff dann in ihrer ersten Sendung. Sie musste gleich eine ganz schlimme Meldung verkünden, etwas, das wir in diesem Jahr so nicht hören möchten: Eine Niederlage der deutschen Fußballnationalmannschaft bei der Europameisterschaft 1976 in Jugoslawien. Das deutsche Team verlor gegen die Tschechoslowakei 5:3 im Elfmeterschießen - allerdings erst im Finale. 

Im kurzen Gespräch der beiden Moderatorinnen verriet die 73-Jährige anschließend, dass sie es sehr spannend fand, wieder einmal vor der Kamera zu stehen. Ihre letzte Sendung lief am 31. Dezember 1999. Dann verabschiedeten Berghoff und Miosga die Zuschauer gemeinsam in die Nacht.

"Wie lange wollen Sie noch?"

Leicht war der Start als erste Nachrichtensprecherin im deutschen Fernsehen für Dagmar Berghoff damals nicht. In einem Interview mit unserer Redaktion sagte sie, "Tagesschau"-Chefredakteur Karl-Heinz Köpke habe sie angerufen und gefragt: "Sie haben ja wirklich eine nette Stimme, aber sehen Sie auch einigermaßen aus?" Da sei sie schon ein wenig konsterniert gewesen.

Unter ihren Kollegen habe sie sich an sich aber nie benachteiligt gefühlt. Mit zunehmendem Alter habe sie dann allerdings doch einen Unterschied bemerkt. "Als ich 50 wurde, fragten alle: Wie lange wollen Sie noch? Eine blöde Frage! Uli Wickert ist einen Monat älter als ich, den hat das keiner gefragt."

Anmerkung: In einer früheren Version des Textes war davon die Rede, Dagmar Berghoff habe ihre letzte "Tagesschau" am 31. Dezember 1996 moderiert. Richtig ist aber natürlich 1999.

Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Dagmar Berghoff ist zurück in den "Tagesthemen"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.