| 07.21 Uhr

"Dance Dance Dance" bei RTL
Aminata verblüfft die Jury

"Dance Dance Dance": Aminata überzeugt mit Rihanna
"Dance Dance Dance": Aminata überzeugt mit Rihanna FOTO: MG RTL D / Frank W. Hempel
Köln. 30 Punkte holt keiner der Teilnehmer in dieser Folge der RTL-Tanzshow "Dance Dance Dance". Manche sind nah dran – Mirja du Mont und Jo Weil gehören aber nicht dazu. Aminata Sanogo hingegen überrascht die Jury insbesondere mit ihrem Solo-Auftritt. Von Julia Zuew

Eine große Treppe führt in den Himmel, alle Tänzer sind in Weiß. Die Schauspieler Mirja du Mont und Jo Weil sehen mit ihren pinken Stoffrändern an den Kostümen als einzige aus "als hätte man euch in Himbeersaft getunkt", sagt Moderatorin Nazan Eckes. Wirklich herbe Kritik äußert niemand aus der Jury, wirklich umhauen tut es aber wohl auch niemanden: Mit 19,5 von möglichen 30 Punkten schneidet das Duo nicht gut ab mit dem Paartanz zu "Love Is In The Air" von John Paul Young.

Selbst ein Kuss zum Schluss, ganz wie nach Videovorlage für die Choreographie, scheint's nicht zu richten. Mit Weils Solotanz zu "She Bangs" von Ricky Martin gibt es 22,5 Punkte mehr aufs Team-Konto: Für eine weitere Runde im Studio von "Dance Dance Dance" reicht es aber nicht. Dabei galt das Schauspieler-Duo vergangene Woche noch als "Überraschung des Abends". Juror und Musikproduzent DJ Bobo begründet die Punkteflaute damit, dass du Mont und Weil ihre Leistung nicht ausreichend steigern konnten.

Luca Hänni räumt mit Olly Murs ab

Weiterhin als Favoriten gelten unter anderem DSDS-Gewinner Luca Hänni und Ex-Monrose-Sängerin Bahar Kizil. Beide können an diesem Abend überzeugen: Hänni gemeinsam mit Prince Damien bereits bei einer Nummer von Justin Bieber, ebenso wie mit seiner Solo-Performance, und Kizil vor allem mit ihrem Einzelauftritt.

Das war die Auftaktfolge von "Dance Dance Dance" 2017 FOTO: RTL/Stefan Gregorowius

Hänni tanzt zu "Wrapped Up" von Olly Murs einen Teil der Choreographie auf einem Laufband – was bei ihm leicht aussieht, braucht erstmal Übung, wie Nazan Eckes feststellt: "Ich habe das mal in der Pause ausprobiert, und ich habe entschieden, dass ich es in der Show nicht machen werde, weil das so doof aussieht da oben."

Auf Anhieb zu erkennen war die Moderatorin übrigens in dieser Folge nicht: Eine üppige, einem Afro ähnliche Dauerwellen-Kreation ließ Eckes in ungewohnter Optik erstrahlen. Für Hännis Auftritt gibt es von der Jury extrem viel Lob – aber keine 30 Punkte. DJ Bobo sieht zwar in Hännis Auftritt ein "Niveau, das man auch im Finale sehen könnte", vergibt jedoch nur 9,5 Punkte, wie Jurorin und Moderatorin Ruth Moschner auch.

Bahar Kizil wird zu Janet Jackson

"Da war wieder dieser Tiger", schwärmt Moschner ganz begeistert von Bahar Kizils Blick und Ausstrahlung. Zu "Rhythm Nation" darf die 28-Jährige vor einer Industriekulisse im TV-Studio in die Rolle von Janet Jackson schlüpfen. Anschließend sind die Juroren allesamt begeistert von Kizils Ausdruckskraft, Sexappeal, der Technik – und auch Laien dürften merken, dass mit Kizil ein Show-Profi am Werk ist. Tanzen, singen, unterhalten – dies gehörte in der Girlgroup Monrose zu ihrem Job. "Janet Jackson zieht immer genau das gleiche an wie die Tänzer – und man erkennt sie trotzdem immer sofort auf der Bühne", sagt Musicalstar und Juror Cale Kalay. "Ich könnte dir einen Sack überziehen, und du wärst trotzdem noch von Kopf bis Fuß Bahar."

Deutlich mehr überzeugen als in der ersten Folge konnten Christine Neubauer und Gedeon Burkhard. Mit "El Tango de Roxanne", bekannt aus dem Film "Moulin Rouge" (2001), und Gedeon Burkhards Solo zu Billy Joels "Uptown Girl" kämpfen sich die zwei Schauspieler vom letzten Platz hoch.

Aminata Sanogo zeigt "eine 180-Grad-Drehung" und punktet

Auch Model und Schauspieler Marc Eggers und Model Aminata Sanogo legen die Messlatte deutlich höher als beim vergangenen Mal: Mit Michael Jacksons "Remember The Time" begeistert das Duo alle drei Juroren. Und mit ihrer Soloperformance zu Rihannas "We Found Love" schafft Aminata einen neuen ersten Eindruck: "Das ist eine 180-Grad-Drehung, die du hier hinlegst", sagt Ruth Moschner und bewertet mit 9,5 Punkten. "Letzte Woche hast du getanzt wie ein Einhorn. Das war niedlich, das war unterhaltsam. Diese Woche habe ich das Gefühl, du hast das Einhorn zum Frühstück gehabt." 

Und auch DJ Bobo ist überzeugt: "Es ist toll zu sehen, wie das Talent, das da schlummert, nach außen dringt." Aber: "Da ist noch ein bisschen was rauszukitzeln", sagt er und vergibt 8,5 Punkte. Kalay vergibt 9,5 und findet: "Du hast die Bude heute Abend komplett abgebrannt! Ich bin in absoluter Ekstase."

 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

"Dance Dance Dance" 2017: Aminata Sanogo überrascht die Jury


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.