| 07.14 Uhr

TV-Nachlese "Dance Dance Dance"
Strippen und Schnecken checken

Das war die Auftaktfolge von "Dance Dance Dance" 2017
Das war die Auftaktfolge von "Dance Dance Dance" 2017 FOTO: RTL/Stefan Gregorowius
Düsseldorf. Mit "Magic Marc", Party in Vegas und "Sex pur" bei voller Punktzahl beginnt die zweite Staffel der RTL-Sendung "Dance Dance Dance". Suzan Odonkor zählt nach ihrem Bühnen-Debüt zu den Favoriten der Jury. Von Julia Zuew

Tänzerinnen an der Stange, rotes Licht, Mirja du Mont als Kylie Minogue und Jo Weil als Robbie Williams: Die RTL-Tanz Show "Dance Dance Dance" startet mit nicht nur einer sexy Darbietung in die zweite Staffel. Zu Kylies und Robbies gemeinsamen Welthit "Kids" tanzen die beiden Schauspieler im Fernsehstudio mit vollem Einsatz. Nicht immer präzise, aber mit umso größerer Begeisterung.

"Uns hat das richtig Spaß gemacht", sagen anschließend beide zu Moderatorin Nazan Eckes. "Ihr habt uns nicht aus den Augen gelassen, ganz nach dem Motto 'Schaut, das haben wir gelernt'", sagt Juror DJ Bobo. Der zehnfache "World Music Award"-Gewinner zeigt sich begeistert: "Dafür brennen wir hier!" Trotz nicht ganz synchroner Bewegungen und kleinen Patzern erzielt das Duo über 20 Punkte – von insgesamt 30. Und: "Ihr habt euch gern, das merkt man", sagt DJ Bobo. "Ich glaube sogar, da ist mehr, und das merkt man", spielt der Musiker aus der Schweiz auf die innige Harmonie beim Partnertanz von du Mont und Weil an.

Ruth Moschner hat Bedenken beim Striptease

Einen richtigen Striptease legt Model und Schauspieler Marc Eggers auf der Studiobühne in seinem Solo-Tanz hin. In der Show müssen die sieben Promi-Paare nicht nur gemeinsam antreten, sondern auch in Einzelauftritten Punkte fürs Team sammeln. Auf einem kleinen Podium lässt der 30-Jährige seine Bauchmuskeln spielen, um ihn herum sitzen an Tischen leicht bekleidete Tänzerinnen, die allerdings den aktiven Part dem Mann auf der Bühne überlassen.

Ohrenbetäubendes Frauenkreischen begleitet das fallende Hemd. Ganz nach dem Vorbild von "Magic Mike", der im gleichnamigen Film von Channing Tatum gespielt wird, wird Eggers zu "Magic Marc", wie Nazan Eckes ihn nach dem Auftritt nennt. "Das war die Nummer, vor der ich am meisten Angst hatte", sagt Moderatorin und Jury-Mitglied Ruth Moschner. "Ich auch", erwidert Eggers. "Das kann extrem heiß oder extrem peinlich werden, habe ich mir gedacht", sagt Moschner. "Ich fand es heiß", sagt die Blondine unter lautem Gekreische aus dem Publikum.

Die "Schneckenchecker": Prince Damien und Luca Hänni

Doch nicht bei allen Auftritten wird nur mit fallenden Hüllen oder knappen Outfits gepunktet. In Prince Damien und Luca Hänni sieht DJ Bobo "zwei geborene Entertainer", auch wenn das DSDS-Gewinner-Duo keine sexy Figur in ihren Outfits macht. Für Bruno Mars' "24K Magic" wird das Studio zur knallbunten Vegas-Kulisse mit Retro-Auto und Tänzerinnen in Bikinis im Metallic-Look.

DJ Bobo lobt Damien anschließend ganz groß: "Swag ist etwas, was man spürt, was man lebt. Tu nicht so, Damien, du hast das." Für Ruth Moschner sind beim Tanz aus den Jungs, die ein "ganz helles, tolles, süßes Image" haben, "richtige Schneckenchecker" geworden. Abgesehen von Schnecken, Vegas und Swag liefern die Sänger eine gute Umsetzung der Choreografie aus dem Originalvideo. Für die Jury hat unter dem Strich beim Tanz der 22-jährige Hänni die Nase vorn. Später kann Damien aber im Solo-Auftritt als "Beyoncé, die Michael Jackson tanzt", wie Juror Cale Kalay sagt, mit "Billie Jean" überzeugen.

Girlband-Power im Urwald

Die ersten 30 Punkte dieser Staffel greift ein Duo ab, das nicht zum ersten Mal für ein Publikum und vor der Kamera tanzt: Sandy Mölling (bekannt durch die Girlband No Angels) und Bahar Kizil (bekannt durch Monrose, Girlband aus dem "Popstars"-Casting 2006) rühren Moschner zu Tränen. Zu "Survivor" von Destiny's Child tanzen die beiden Sängerinnen in einem Dschungel vor einem Maya-Tempel in Camouflage-Kleidung, ganz nach Originalvorlage im Musikvideo.

Im Vorfeld hat Kizil nicht nur das Tanztraining mitgemacht. Mit einem Personal Trainer möchte sie fitter für den Wettkampf werden. "Ich weiß, dass Sandy besser in Form ist als ich", sagt die 28-Jährige. Nach dem Auftritt gibt es Standing Ovations, Publikum und Jury sind restlos begeistert. Musicalstar und Juror Cale Kalay ist hin und weg: "Bahar, du bist von Kopf bis Fuß Sex pur." Ruth Moschner sagt unter Tränen: "Da habt ihr euch was richtig von der Seele getanzt." Und auch DJ Bobo vergibt die volle Punktzahl – ein Sieg auf ganzer Linie für das Duo, zumindest in der Auftaktfolge.

DJ Bobo hat seinen Rohdiamanten gefunden

In Suzan Odonkor, Ehefrau von Ex-Fußball-Nationalspieler David Odonkor, hat DJ Bobo beim Einzelauftritt den "Rohdiamanten dieser Staffel" entdeckt. Während sie im Duo mit ihrem Gatten nur mäßig punktet, überzeugt sie mit ihrem Auftritt zu "Ain't Your Mama" von Jennifer Lopez alle drei Juroren. David Odonkor weint beinahe, als Suzan auf der Bühne Applaus und Lob erntet. "Ich freue mich so dermaßen auf die nächste Show mit dir", schwärmt Moschner. "Und wenn man bedenkt, dass du vorher noch nie auf der Bühne gestanden hast... Du hast ja nicht nur getanzt, sondern auch richtig geschauspielert." Insgesamt schneiden aber insbesondere bei den Einzeltänzen die Damen besser ab als die Männer. "Die Mädels verhauen einfach die Jungs", findet Kalay.

Neubauer und Burkhard wären ausgeschieden

Verlassen muss die Show an diesem Abend niemand. Falls dies der Fall gewesen wäre, hätte es Christine Neubauer und Gedeon Burkhard erwischt. Die gemeinsame Performance ist eher lasch, und die Punkte, die Neubauer bei ihrem Solo ertanzt, reichen nicht aus, um vom letzten Platz in der Wertung hochzurutschen. Es bleibt jedoch noch eine Chance, in der nächsten Folge zu punkten.

 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Dance Dance Dance 2017 auf RTL: Strippen und Schnecken checken


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.