| 13.20 Uhr

Das perfekte Promi-Dinner "Dschungel-Spezial" – Teil 2
Menderes kocht in Wohnung mit Messie-Charme, Ortega siegt

Das Perfekte Promi-Dinner 2016: Dschungel-Spezial Teil 2 mit Gewinner Ortega
Menderes Bagci in seiner Wohnung. FOTO: Vox
Düsseldorf. Fast zwei Monate ist es her, dass die deutsche Konsonanten-Prominenz den australischen Dschungel geräumt hat und in den heimischen Alltag aus Baumarkt-Eröffnungen und Dorfdisco-Auftritten zurückgekehrt ist. Höchste Zeit also, das Publikum mal wieder subtil an die eigene Existenz zu erinnern. Und was ist dafür besser geeignet, als das Promi-Dinner bei Vox? Von Marlena Schönfeld

Nachdem in der ersten Ausgabe des "Dschungel-Spezials" bereits Thorsten Legat, Ricky Harris, Jürgen Milski und Sophia Wollersheim ihre beeindruckenden Kochkünste unter Beweis stellten, gab sich am Ostersonntag der König höchstpersönlich die Ehre. Gemeinsam mit "Topmodel" Nathalie Volk, Sympathieträgerin Helena Fürst und Intelligenzbestie David Ortega lieferte sich Dschungelkönig Menderes Bagci einen erbitterten Kampf um das beste Menü und den erlauchtesten Intellekt (beides ging am Ende an das Beilagen-Brot).

Dschungel-Stars kochen beim perfekten Promi Dinner FOTO: Vox/Stefan Gregorowius

Für alle, die aus Angst vor geistiger Überforderung durch die Weisheiten des David Ortega zwischendurch zum Tatort rübergeschaltet haben, hier nochmal alle Kochauftritte im Überblick.

Menderes Bagci

Standesgemäß empfängt König Menderes seine Untertanen in einer prunkvollen 1-Zimmer-Wohnung mit edlem Messie-Charme. Eine Küche scheint es dort bisher zwar nicht zu geben, aber einen engagierten Gastgeber können solche Kleinigkeiten nicht stoppen. Im Nullkommanichts und mit viel "Come on" und "Never give up" sind der Ikea-Tisch zusammengebaut und die mobilen Kochplatten aufgestellt, und der Kochzauber kann beginnen.

Als Vorspeise serviert Menderes seinen Gästen erstmal eine ordentliche Stulle. Deren Zubereitung sorgte im Vorfeld leider für einen blutigen Zwischenfall beim Schneiden der Tomaten, den Heimwerker-Mendi jedoch mithilfe von Zewa und Paketklebeband professionell zu verarzten wusste. Es folgt ein Hauptgang aus Kartoffeln, Brokkoli und Dosentomaten, der es mit jeder mecklenburgischen Jugendherberge aufnehmen könnte, und als Dessert eine liebevoll pürierte Banane, die Feinschmecker David Ortega sogleich fachkundig zu benennen weiß: "Das schmeckt wie das von den Babys..wie heißt das? Brei!" Und Brei findet David super, was Menderes seine ersten 8 Punkte einbringt. Nathalie und Helena vergeben immerhin eine 7 und eine 6, womit der Dschungel-König solide 21 von 30 möglichen Punkten vorlegt.

David Ortega

Statt sich wie Menderes eine eigene Küche zu basteln, benutzt David Ortega lieber die eines Freundes und hält zugunsten der Praktikabilität gleich sein ganzes Dinner in dessen Wohnung ab. Das tut seinen Gastgeberqualitäten jedoch keinen Abbruch. Und so zaubert David flink wie Jamie Oliver himself ein traditionelles spanisches Menü auf die Teller seiner begeisterten Gäste – klassisch katalanisch verfeinert mit Ketchup und Miracoli-Gewürz.

Als Dessert gibt es ein leckeres Sojamilch-Süppchen mit Beeren- und Chiasamen-Einlage, das als besonderer Augenschmaus in einer ausgehöhlten Ananas serviert wird. Einfach genial! Das finden auch die anderen Mitesser und verteilen jeweils üppige 9 Punkte, was David Ortega doch tatsächlich die Führung einbringt. Und man muss ehrlich sagen: Wir hätten uns das auch schlimmer vorgestellt!

Nathalie Volk

Am dritten Abend lädt Nathalie nach Soltau in die Volk'sche Familienresidenz ein. Als besondere Schmankerl warten dort ein "Apparativ" aus Wodka und Litschisaft und eine aus unerfindlichen Gründen eigens von Dschungel-Mitstreiterin Jenny Elvers angelieferte Servietten-Auswahl auf die Gäste. Als wäre das nicht schon genug, bringt Nathalie mit ihrem Hauptgang aus Reis und Bohnen dann auch noch eine ordentliche Portion Dschungel-Nostalgie auf den Teller. Für sich und Kuschel-Kollege David gibt es dazu ein Rinderfilet, Vegetarierin Helena und Veganer Menderes müssen mit den Beilagen Vorlieb nehmen. Aber das hat im Dschungel ja schließlich auch geklappt!

Während Menderes sich sehr über die ballaststoffreiche Kost freut, ist Helena eher pikiert über den Mangel an vegetarischer Koch-Kreativität. Auch das vegane Tiramisu mit Soja-Quark kann sie nicht mehr milde stimmen, denn "Soja macht dumm und erzeugt Krebs". Das macht leider nur 6 Punkte von der Fürstin der Finsternis – mit jeweils 9 von Menderes und David erreicht Nathalie aber trotzdem ordentliche 24 Punkte.

Helena Fürst

Das Beste kommt ja bekanntlich zum Schluss, und so hat Vox es sich natürlich nicht nehmen lassen, das traute Heim von Krawall-Garant Helena Fürst als Schauplatz für den finalen Dinner-Showdown auszuwählen. Und da geht es dann erwartungsgemäß auch nochmal richtig rund. Während David und Nathalie sich mit intensivem Füßeln unter dem Tisch die Zeit vertreiben, dekoriert Menderes ein wenig um und zieht damit sogleich den fürsterlichen Zorn auf sich. Als Gast ist man schließlich nicht da, um Spaß zu haben!

Trotz fanatisch verteidigter Tisch-Deko kann Helenas Dinner am Ende nicht restlos überzeugen. Ihre Pasta in Pilz-Soße löst in David latente Panikzustände aus (er hat Angst, an der Sahne zu ersticken) und auch die extra von Botox-Boy Florian eingeflogene Sachertorte kann nur wenig rausreißen. So bleibt es dann bei 22 Punkten (4 von Nathalie, jeweils 9 von David und Menderes) für Helena, und der Sieg geht an David Ortega und sein spanisches Miracoli-Menü. Und als Zuschauer ist man nach diesem Marathon des Kopfschüttelns fast ein bisschen erleichtert, dass das Dschungelcamp nur einmal im Jahr kommt.

Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Das Perfekte Promi-Dinner 2016: Dschungel-Spezial Teil 2 mit Gewinner Ortega


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.