| 09.22 Uhr

München
Eine Familie lässt ihr Leben zurück

München. Im Thriller "Das Programm" zwingt ein Mörder eine Familie, in ein Zeugenschutzprogramm zu gehen.

Ein Gangster, der es schafft, aus der Untersuchungshaft Zeugen in die Luft zu sprengen, bringt eine Hamburger Familie dazu, ein neues Leben in Südtirol zu beginnen. Obwohl der Alltag im Zeugenschutzprogramm sie vor eine gewaltige Herausforderung stellt, liefert Vater Simon Dreher (Benjamin Sadler) der Polizei nicht die versprochenen belastenden Beweise - denn er fürchtet trotz Personenschutz um sein Leben und das seiner Familie.

"Das Programm" ist ein wendungsreicher, dreistündiger Thriller, der aus zwei Parallelwelten erzählt: die eine ist das Leben der Familie um den leitenden Angestellten einer Privatbank, die das (Zeugenschutz-)"Programm" dazu zwingt, alles Bekannte und Geliebte zurückzulassen und dennoch in ständiger Gefahr zu leben. Die andere ist die der Polizei, die Gangsterboss Philip Darankow (Wladimir Tarasjanz) jagt. Dabei bekommt LKA-Ermittlerin Ursula Thern (Nina Kunzendorf) wenig Hilfe von ihrem wichtigsten Zeugen. Denn der ist noch immer eingeschüchtert vom vorherigen Kronzeugen (Heiner Lauterbach), der mitsamt Personenschutz getötet wurde. Hinzu kommt, dass Dreher selbst ins kriminelle Milieu verwickelt ist - der Vater besserte die Familienkasse durch Geldwäsche auf. Erst als der Banker angeschossen wird und seine Familie in Gefahr wähnt, stellt er sich der Polizei zur Verfügung.

Was ein Leben im Zeugenschutzprogramm für eine Durchschnittsfamilie bedeuten kann, macht der Film am Schicksal der Tochter Lona (Paula Kalenberg) deutlich. Denn unmittelbar vor dem Anschlag auf ihren Vater nahm sie noch den Heiratsantrag ihres Geliebten an, den sie nun zurücklassen muss. Auch für Simon Drehers Frau Rieke (Stephanie Japp) ist der Zwangsumzug in die neue Umgebung - ständig überwacht von den beiden LKA-Personenschützern Mario Kreutzer (Carlo Ljubek) und Nadja Lenz (Alwara Höfels) - sehr schwer. Denn auch sie lässt jemanden zurück: Segellehrer Rolf (Kai Scheve), mit dem sie eine Affäre hat.

In weiteren Rollen des von der Bavaria für die ARD produzierten Ensemblefilms spielen unter anderem Stephanie Japp, Paul Faßnacht und Kasem Hoxha.

"Das Programm", ARD, 20.15 Uhr

(bur)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

"Das Programm" auf ARD: Eine Familie lässt ihr Leben zurück


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.