| 09.12 Uhr

Berlin
Der "Mama" muss ran

Berlin. Mit der Vorabendserie "Matterns Revier" versucht das Erste es jetzt wieder mit einer Neuproduktion.

Manfred Mattern (Hansa Czypionka), genannt "Mama", ist ein frühpensionierter Kriminalkommissar in Essen-Katernberg. Und weil der Mann nicht nur klug, liebenswert und gerne "mitte Kumpels is", sondern auch sehr für Behaglichkeit und Heimat steht, wohnt der Mittfünfziger jetzt wieder bei seiner resoluten Mutter Evelyn (Regine Vergeen) und Dackel Cherry. Mal mehr, mal weniger gemeinsam kümmern sie sich um merkwürdige Begebenheiten - frei nach dem Motto: Egal, wer den Ärger im Revier ausgelöst hat, "der Mama regelt datt dann".

Meistens sind die Serien im deutschen Fernsehen streng nach Genres eingeteilt: Familie, Arzt, Comedy oder natürlich Krimi. Selten gibt es eine Vermischung davon - doch nun taucht tatsächlich eine auf. "Matterns Revier" heißt eine neue Serie, die heute mit acht Folgen im Ersten startet. Sie ist in erster Linie eine Ruhrpottserie, aber mit einigen Elementen aus Comedy und Krimi durchsetzt. Sympathie erlangen die Figuren aber vor allem durch ihren rauen Charme, ihre unaufgeregte Art und den gelegentlich unverblümten Ausdruck gegenüber ihren Freunden ("Ich krieg die Pimpernellen!", "Quadratarsch").

Alle treffen sich gern in der Imbissbude "Bei Ecki", die natürlich auch eine Eckkneipe ist. Sie gehört Matterns Kumpel Eckhard Schickedanz (Roland Riebeling), und Ecki kommt in der ersten Episode in gehörige Schwierigkeiten: Für Kumpel Dennis übernimmt er kurzzeitig dessen Onlinevertrieb von Gartenzwergen. Dieses vermeintlich sichere Geschäft läuft aber alsbald völlig aus dem Ruder. Denn normalerweise sind Dennis' Porzellanzwerge mit Drogen gefüllt - doch genau die fehlen nun, da Ecki durch eine Panne andere Gartenzwerge verschickt. Da steht nun gleich das LKA vor der Tür und beobachtet den Imbiss - und helfen kann da nur "Mama".

Czypionka macht seine Sache schon sehr ordentlich, aber leider kann der sympathische Bochumer allein es auch nicht herausreißen. Da war "Unter Gaunern" schon deutlich lustiger - aber das wird ja leider nicht fortgesetzt. "Matterns Revier" ist recht unspannend geraten und teilweise richtig zäh - trotz des stellenweise schön leisen Humors, der mit der "Raucherpause" am Ende der Folge eine besondere Blüte treibt.

(dpa/bur)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Berlin: Der "Mama" muss ran


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.