| 13.45 Uhr

Hardcore, Bach und Nena
Der wunderbare Sound der Gilmore Girls

"Gilmore Girls" – Bilder der Netflix-Miniserie
"Gilmore Girls" – Bilder der Netflix-Miniserie FOTO: Robert Voets/Netflix
Düsseldorf. Freundin und Netflix – das war in den vergangenen Wochen keine gute Kombination. Jeden Abend hieß es im Wohnzimmer unseres Autors: "Gilmore Girls" gucken! Um für die neuen Folgen gewappnet zu sein, hat er sich alle Staffeln angesehen – und unerwartete Entdeckungen gemacht. Von Kilian Tress

153 Folgen, verteilt auf sieben Staffeln, habe ich mir in den vergangenen acht Wochen auf der Couch ansehen müssen. Vollgepumpt mit Kaffee täglich drei, vier, fünf Folgen. Am Wochenende auch schon mal mehr. Nur, um heute auf dem aktuellsten Stand für die achte Staffel zu sein. Fußball, "Walking Dead" oder "House of Cards"? Keine Chance! Rory und Lorelai dominierten jetzt das Geschehen auf unserem Flachbildschirm.

Doch es dauerte nicht lange, da bemerkte ich, wie ich mich auf jede weitere Folge mit den "Gilmore Girls" freute. Nicht wegen der Liebesdramen um Rory und ihre Kerle, die sie immer wieder anschleppt. Sondern wegen der raffiniert ausgewählten Musik, die Rorys Leben begleitet. CD-Tipps, Witze, Gastdarsteller aus der Rockszene – kaum eine Sendung schafft es, das Kleinstadtleben eines paar-Hundert-Seelenstädtchens mit dem wilden Großstadt-Punk zu verbinden. Das sind meine Lieblingsmomente.

Die Mutter-Tochter-Girlgroup

Der Tag von Rorys Geburt ist für Mutter Lorelai kein besonders glücklicher. Ihr Freund Christopher hat sich aus dem Staub gemacht, ihre Eltern haben sie verschmäht. Lorelei steht vor einem Scherbenhaufen. Mut schöpft sie aus ihrem einzigen Besitz: einen Walkman mit dem Tape "99 Luftballons" von "Frauenpower-NDW-Star" Nena. Das versteckte Symbol dafür, dass Lorelai künftig als alleinerziehende Frau ihren Weg meistern wird? Vielleicht.

Ein zweites verstecktes Indiz dafür ist Rorys erster Babystrampler. Ein altes Bandshirt der Band "Bananaramas". Gewissermaßen war die Band eine Art Prototyp aufkommender, emanzipierter Girlgroups wie "The Bengals"  und später den Spice Girls. Es schweißte die Gilmore-Girlgroup aus Mutter und Tochter jedenfalls zusammen.

CD-Tipps von den Gilmore Girls

In der zweiten Staffel (Ausstrahlung 2001) will Rory ihre Mittagspausen an der Chilton genießen. Dazu hört sie am liebsten den Song "Know your Onion" von der Band "The Shines". Wow! (Episode 2/07)

Was daran so besonders ist? Nun, die Band "The Shins" wurde erst drei Jahre später berühmt. Vorher war die Platte "Inverted World" nur wenigen ein Begriff. Im Film "Garden State" (2004), bekannt durch Scrubs-Schauspieler Zach Braff, lief etwa eine Minute lang der bis heute populärste Song "New Slang". Über 60 Millionen Klicks hat der Titel alleine bei Youtube.

Für Gilmore-Fans war die Platte also längst Schnee von gestern. Wenige Jahre später nahmen "The Shins" in einer weiteren Folge eine Gastrolle ein. Beim Springbreak in Florida spielte die Band den Song "So says I" (Episode 4/17). Die Szene endete übrigens völlig unerwartet damit, dass Freundin Paris Rory einen Knutscher auf den Mund gibt.

XTC - Musikgeschichte

Mehr als zwei Jahrzehnte war die Band XTC aus England erfolgreich unterwegs. Bis Streitereien mit der Plattenfirma dazu führten, dass zwischen 1994 und 1999 keine neuen Songs und Alben veröffentlich wurden. Tausende XTC-Fans mussten die bittere Pille schlucken. Erst im Jahr 2000 ging die Band, die auch damals schon durchaus den Ruf als New-Wave-Kult-Klassiker innehatte, mit einem sehnsüchtig erwarteten neuen Album an den Start: "Wasp Star" (Apple Venus Volume 2).

Rorys beste Freundin Lane feierte diesen Tag abgöttisch. Zudem hatte die Platte weitere wichtige Parts: Sie läuft im Hintergrund, als Rory zum ersten Mal die Chilton betritt und später, als sie ihren Freund Jess zum ersten Mal "offiziell" küsst. (Episode 3/08)

The Distillers – hält die Beziehung am Laufen

Rory ist klug, aber naiv. Und eben auch nur ein Mädchen, das sich von coolen Jungs um den Finger wickeln lässt. Ihr Freund Jess meldet sich zum wiederholten Mal nicht. Über Tage kennt Rory nicht seinen Aufenthaltsort. Also zieht sie einen Schlussstrich, per Telefon. Aber Jess hat noch ein Ass im Ärmel. Lastminute-Tickets für ein Punkkonzert.

Allerdings handelt es sich dabei um die Band "The Distillers". Eine Band der Kategorie Hardcore-Punk der wohl dreckigsten Sorte mit kreischenden E-Gitarren und einer röhrenden Whiskey-Stimme von Sängerin Brody Dalle. Und prompt ist das 17-Jährige Mädchen wieder von Jess überzeugt. (Episode 3/15).

PJ Harvey und ein Hauch Radiohead

Dass das allerdings nicht immer funktioniert, musste Tristan lernen – der schmierige blonde Junge von der Chilton, der neben viel Geld auch eine zu große Portion Selbstbewusstsein besitzt. Zwei Tickets für ein Konzert für PJ Harvey ließen Rory kalt.  Was sie verpasste: PJ Harvey war eine der Größten in der Independent-Szene. Sie nahm mit Radiohead-Sänger Thom Yorke beispielsweise das Album "Stories from the City, Stories from the Sea (2000)" auf.

Auch mit Bjork stand PJ Harvey zusammen auf der Bühne. Heute schlägt sie politisch noch immer gerne über die Strenge. Anfang 2016 zog sie in Washington Ärger auf sich, als sie die Drogenprobleme der US-Hauptstadt thematisierte.

Punk Planet – ein Magazin für Hardcorepunks

Jess liebt Punk und Band-Shirts. Immer wieder trägt er die Namen Metallica, Hardcore-Kidd oder Distillers auf. In Episode 2/15 ziert der Schriftzug "Punk Planet" sein rotes Shirt. Dabei handelt es sich zwar um keine Band, dafür aber um ein seiner Zeit recht unbekanntes Musikmagazin.

Erst in den Folgenjahren mausert sich das Blatt aus Chicago durch große, exklusive Interviews mit Musikern im Punkrock-Bereich zu einem der populärsten Punk-Magazine der USA. Hin und wieder blätterte Jess sogar durch die aktuelle Ausgabe des Magazins. Seit 2007 ist es allerdings wegen fehlender Werbeeinnahmen pleite.

Sebastian Bach – der Rockstar bei den "Gilmore Girls"

Bon Jovi, Aerosmith oder Axl Rose sind die Großen des Rocks der 80er und Anfang der 90er Jahre. Ohne Umschweife reiht sich in die Tradition der langhaarigen Rocker auch Skid-Row-Fronstsänger Sebastian Bach ein. Der Kanadier ließ auf dem amerikanischen Markt Männer- wie Frauenherzen schneller schlagen, war Anfang der 90er auf Platz eins der Albumcharts.

Als sich Anfang der 2000er die Band Skid Row auflöste, begann Bach seine Solo-Karriere. Doch sollte von nun an Schauspiel sein zweites Standbein sein. Seine erste Rolle bekleidete er als "Gil" bei den "Gilmore Girls". Als Mittvierziger spielte er einen Metall-Gitarristen mit guten Beziehungen in die Musikszene. Schnell gehört er zu Lanes Band "Hep Alien".

Gil führte Zack, Lane und Brian durch seine Kontakte zum Vorspielen bis in den New Yorker Punk-Club CBGB's  –dort wo einst die altehrwürdigen Ramones den Kinderschuhen entwachsen sind. Es folgten rund ein Dutzend Auftritte in der Sendung, wie der am Election Day in Stars Hollow.

 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Der Soundtrack der Gilmore Girls: Von Hardcore-Punk bis Nena


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.