| 18.48 Uhr

"Deutschland 83" auf RTL
Eine Pflichtserie für Deutschland

RTL-Serie: Das ist "Deutschland 83"
RTL-Serie: Das ist "Deutschland 83" FOTO: RTL / Nik Konietzny
Köln. Donnerstags RTL zu sehen, wird ab heute zur nationalen Aufgabe. Denn wer die Serie "Deutschland 83" nicht schaut, darf sich nie wieder übers Programm beschweren. Von Martina Stöcker

Im Hintergrund läuft Nenas "99 Luftballons", geheime Dokumente werden im "Jute statt Plastik"-Beutel übergeben, und die Tochter eines Bundeswehrgenerals trägt nur Rottöne, weil sie eine Anhängerin des indischen Bhagwans ist. Man könnte es für eine nette Zeitreise durch Deutschland im Jahr 1983 halten, wenn nicht die Welt am Rande eines Weltkriegs stünde: US-Präsident Ronald Reagan nennt die Sowjetunion das "Reich des Bösen", in Westdeutschland werden Pershing-II-Raketen stationiert, und die Nato probt bei der Übung "Able Archer 83" den nuklearen Ernstfall so realistisch, dass die Sowjetunion ihre Truppen in Alarmbereitschaft versetzt. In diesem Klima erfährt DDR-Soldat Martin Rauch (Jonas Nay) eine Schnellausbildung zum Spion und wird in die Bundeswehr eingeschleust. Er soll Pläne der Alliierten ausspionieren. Als er erkennt, dass alles zu eskalieren droht, stellt er sich gegen seinen Befehl.

Diese Geschichte erzählt die Serie "Deutschland 83" mit all ihren menschlichen Dramen und politischen Wendungen. Der Donnerstagabend bei RTL ist nicht gerade der Sendeplatz für anspruchsvolle TV-Unterhaltung: Beim Dauerbrenner "Alarm für Cobra 11" geht es weniger um die Handlung als darum, viel Autoschrott zu produzieren. Aber heute schickt der Kölner Sender den zu Recht hochgelobten Achtteiler ins Rennen, und wer sich ihn nicht anschaut, dem sollte das Recht abgesprochen werden, sich über die Qualität der deutschen TV-Produktionen zu mokieren. Dann hat er "Bauer sucht Frau" verdient.

"Deutschland 83" ist top-besetzt: Maria Schrader, Sylvester Groth, Ulrich Noethen, Ludwig Trepte und nicht zuletzt Hauptdarsteller Jonas Nay (Grimmepreis für "Homevideo") liefern ein hohes Niveau. Die Regisseure Edward Berger und Samira Radsi inszenieren kreativ wie zum Beispiel mit einem Bilder-Wörterbuch BRD-DDR, in dem Begriffe wie Limo (West) und Brause (Ost) gegenübergestellt werden - und bei Apfelsine und Banane (West) für Ost nur ein leerer Tisch gezeigt wird.

Die Serie - und das ist ein Ritterschlag - lief zuerst im amerikanischen Fernsehen. Die Kritiker im Lande waren begeistert: "Frisch und unterhaltsam" urteilte die "New York Times", das Nachrichtenmagazin "Time" schrieb, "Deutschland 83" sei "ernsthaft und krass, unterhaltsam und frisch". Und auch der mehrfache Oscar-Preisträger Tom Hanks bekannte nun in einem Interview mit der "Süddeutschen Zeitung", die Serie sei "fan-tas-tisch". Es kann also für heute und die kommenden drei Donnerstagabende keine Ausreden mehr geben.

RTL hat einen Trailer zur Serie veröffentlicht und zeigt "Deutschland 83" ab dem 26. November 2015 wöchentlich jeweils in einer Doppelfolge.

Hier zeigen wir Ihnen die wichtigsten Personen der Serie in unserer Bildergalerie.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Deutschland 83 auf RTL: Pflichtserie für Deutschland


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.