| 13.31 Uhr

"Bachelorette" auf RTL
Schlimmer als zwei Weltkriege und tote Welpen

Fotos: David küsst Jessica und belügt die anderen Männer
Fotos: David küsst Jessica und belügt die anderen Männer
Düsseldorf. Beim amourösen Ringelpiez um die "Bachelorette" wird erstmals auswärts übernachtet, das scheucht die restlichen Kandidaten auf wie eine Horde hormonell getunter Hühner. Bei mindestens einem rumpelt es darum gewaltig im Oberstübchen. Von Anja Rützel

Es gibt sie noch, die großen Dummheitsmonologe. Die so viel Trotteligkeit, krude Vergleiche und eine generelle Schiefsicht auf das Leben offenbaren, dass man darauf eigentlich nur genauso reagieren kann wie Sebastian auf die Tatsache, dass Schleiminator Johannes schon wieder ein Einzeldate bekommt: "What?" Und dann gleich nochmal, in Großbuchstaben: "WHAT?"

Der dümmeligste Ausspruch stammte in der gestrigen Folge zweifellos vom zunehmend Bachelorette-besessenen Niklas, der sich bei einem Wutmarsch immer rund um den Swimmingpool der Kandidaten-Behausung völlig in Rage redete. Grund für den Ausbruch: Konkurrent David war nach einem Einzeldate mit Bachelorette Jessica über Nacht nicht nach Hause gekommen und immer noch abgängig. "Ich ficke hier jeden Tag meinen Kopf für ne Frau", resümierte daraufhin der bestürzend schäbig tätowierte Niklas im hormonellen Aufruhr. "Das ist schlimmer als bei allen meinen anderen Frauen zusammen, noch ein paar tote Katzen und Hundewelpen und ein paar Weltkriege mitreingeschmissen, und dann ziehst du das alles auf links." Wow, einfach nur wow.

Fotos: "Die Bachelorette" 2017: Wer ist raus, wer ist noch dabei? FOTO: RTL / Arya Shirazi

Dabei hatte der Zeterer zuvor selbst seine Chancen gehabt, zusammen mit ein paar anderen Anwärtern durfte er mit Jessica einen Pferdeausflug unternehmen. "Was könntmer sonscht no mit ner Peitsche machen?", hatte Johannes im Vorfeld gruselig-keck gefragt, tatsächlich ging es aber nur auf enttäuschend kooperativen Zossen rauf auf einen Berg. Oben bekam dann Johannes von der Bachelorette einen durchaus sehenswerten Korb, als er gerade zur Prä-Knutsch-Kopfschiefhaltung ansetzte. 

David belügt die anderen

Mehr Erfolg hatte, wie bereits angedeutet, David: Er durfte nach seiner Einzelaudienz tatsächlich über Nacht bleiben, nachdem er das eigentlich nur spaßeshalber vorgeschlagen hatte. Geknutscht wurde noch vor der Kamera, was dann ansonsten im Dunkeln lief, darf sich der leidlich fantasiebegabte Zuschauer selbst vorstellen. Köstlich waren die Mutmaßungen der restlichen Kandidaten, die in ihrer Villa zunehmend verstörter auf Davids Heimkehr warteten und sich dabei in bübischer Verzweiflung einredeten, dass sein Übernachtungsbesuch bestimmt keine amourösen Gründe hatte: "Wie oft habt ihr bei 'ner Frau gechillt und dann einfach nur dort gepennt?" Oder, besonders schön: "Vielleicht ist ihm auch was Schlimmes passiert?"

Jessica Paszka - die neue Bachelorette FOTO: RTL / Arya Shirazi

Schlauer als zuvor Prahlmaul Johannes behält David seine Erlebnisse bei seiner Rückkehr dann auch fein für sich, lügt zwar ein bisschen unbeholfen, aber offenbar glaubwürdig genug für seine Kameraden, die ihm nur zu gerne glauben wollen, es sei nicht einmal zu einem Kuss gekommen. Klar, Möglichkeiten habe es gegeben. " Aber dann einfach loszuküssen, keine Ahnung, das ist einfach nicht meins", fabulierte David und behauptete, er habe die Nacht ganz alleine in der Fremde verbracht: "Sie ist dann wieder zurückgefahren, halt."

Die unschönbare Wahrheit trifft die verbliebene Männerrotte dann wie immer bei der Nacht der Rosen, in der man die Unbehaglichkeit aller Beteiligten in dicke Scheiben schneiden konnten. Erlöst, also rausgeworfen, wurden Marco, Arnold, Andre. Besonders die meditative Stumpfheit der ersten beiden wird der Sendung fehlen. Zum Abschied durfte Marco seine Rosenlosigkeit noch einmal mit einem der schönsten Abgangs-Statements überhaupt kommentieren: "Isso!"

 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Die Bachelorette 2017: Jessica Paszka behält David über Nacht bei sich


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.