| 10.11 Uhr

Frankfurt/Main
Die Deutschen hören weiterhin gerne Radio

Frankfurt/Main. Der Hörfunk bleibt in Deutschland trotz leichter Verluste beliebt. Von Montag bis Freitag hört jeder über 14-Jährige täglich im Schnitt 192 Minuten Radio. Dies geht aus der gestern in Frankfurt veröffentlichten Media-Analyse hervor. Bei der letzten Erhebung im März lag der Wert noch leicht höher, nämlich bei 195 Minuten.

Damit erreichen die öffentlich-rechtlichen und privaten Wellen an Werktagen 78,3 Prozent der deutschsprachigen Bevölkerung. Im März waren es noch 78,8 Prozent. Die detaillierten Hörerzahlen für die einzelnen Sender werden am 11. Juli veröffentlicht.

Die Medien- und Werbewirtschaft ermittelt zweimal im Jahr mit Hilfe von fast 70.000 Telefon-Interviews die Reichweiten der Sender. Berücksichtigt wird dabei von der Arbeitsgemeinschaft Media-Analyse (AGMA) der konventionelle Empfang mit UKW sowie der digitale Empfang über DAB+ und das Internet. Dabei geht es den Konsumforschern auch um die Festlegung der künftigen Werbepreise.

In der neuen Media-Analyse ist aber nur noch die Bevölkerung ab 14 Jahren aufwärts befragt worden. Auf das Konsumverhalten der Heranwachsenden im Alter von zehn bis 13 Jahren, die seit dem Jahr 2008 ebenfalls Teil der Untersuchung waren, wird künftig verzichtet. Dies geht auf eine Selbstverpflichtung der AGMA zurück, die Kinder nicht mehr ansprechen will.

(dpa)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Frankfurt/Main: Die Deutschen hören weiterhin gerne Radio


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.