| 13.04 Uhr

TV-Show "Höhle der Löwen"
250.000 Euro für die Dirndl-Schmiede

Bilder: Unternehmer stellen sich den Investoren
Bilder: Unternehmer stellen sich den Investoren FOTO: VOX / Bernd-Michael Maurer
Köln. Zum Auftakt der dritten Staffel der Start-up-Castingshow hatte Milliardär Carsten Maschmeyer die Spendierhosen an. Abräumerin des Abends war die Hamburgerin Sibilla Kawala-Bulas. Denn ihr etwas anderes Modelabel überzeugte den München-Fan sofort. Von Marcel Romahn

Carsten Maschmeyer weiß, wie man sein Geld anlegt. Der umstrittene Unternehmer war Finanzvermittler und ist selbst als Start-up-Investor tätig. Beteiligt ist er unter anderem an dem Berliner Unternehmen Orderbird. Nun hilft er als Mitglied der Jury in der "Höhle der Löwen" anderen aufstrebenden Unternehmern, sich selbst und ihre Träume zu verwirklichen.

Seine Kollegen, ebenfalls namhafte, millionenschwere Unternehmer, greifen ebenfalls für gute Ideen tief in die Tasche: Die "Höhle der Löwen" bevölkern auch Judith Williams (43), Jochen Schweizer (59), Frank Thelen (40) und Ralf Dümmel (49). Gemeinsam lassen sie sich in jeder Folge die Geschäftsideen der Kandidaten vortragen. Wer überzeugt, kann mit einer sechstelligen Finanzspritze rechnen.

Und Sibilla Kawala-Bulas traf mit ihrem Trachten-Modelabel "Limberry" gleich voll ins Schwarze. Schließlich kann sie bereits jetzt einen florierenden Online-Shop und ständig steigende Umsatzzahlen vorweisen – das Dirndl  scheint ein Dauerbrenner zu sein. Das erkannte auch Maschmeyer. "Löwenswert", kommentierte er das Geschäftsmodell und bot der 32-Jährigen 150.000 Euro für zehn Prozent Beteiligung an ihrer Firma an.

Doch auch Judith Williams bekommt bei der Präsentation der Trachten-Mode große Augen. "Ich habe lange auf Sie gewartet", sagt sie und fragt ihren Jurykollegen: "Sollen wir das zusammen machen?" Und so springen am Ende satte 250.000 Euro für Kawala-Bulas heraus. Aber: Dafür muss sie 20 Prozent ihres Unternehmens an die Investoren abtreten. Ein guter Deal für die Jungunternehmerin, denn nun kann sie sich ein neues Lager für ihre Dirndl leisten.

Auch die Haushaltshilfe punktet

Damit die Ärmel des Hemdes am Ende ordentlich und faltenfrei daherkommen, hat Christian Peitzner-Lloret die Firma "Bügel-Clou" gegründet und einen speziellen Ärmelspanner entwickelt. Als Anwalt gehörte der Anzug-Dress zu seinen täglichen Pflichten, ebenso wie die Strapazen beim Bügeln. Sein neuer "Volksbügel" soll Anwälten, Bankern und Kaufmännern im ganzen Land das Leben erleichtern.

Auch von dieser Idee war Judith Williams auf Anhieb begeistert, denn auch sie gehöre zu den Bügel-Hassern. Ebenso euphorisch war Unternehmer Ralph Dümmel, der offenbar nur allzu gern in Problemlöser investiert. Und so darf sich auch Peitzner-Lloret auf eine Zuwendung von 120.000 Euro freuen.

Die nächste Folge aus der "Höhle der Löwen" wird am Dienstag, 30. August, um 20.15 Uhr auf VOX ausgestrahlt.

Auch im vergangenen Jahr gab es in der zweiten Staffel einige erfolgreiche Jungunternehmer.

Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Die Höhle der Löwen: Judith Williams schnappt sich die Dirndl-Schmiede


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.