| 21.45 Uhr

"Tatort"-Nachlese
Nach fünf Jahren plötzlich verlobt!

Fotos: Hier kämpft Borowski um seine große Liebe
Fotos: Hier kämpft Borowski um seine große Liebe FOTO: ARD
Düsseldorf. Ein ungewöhnliches Comeback, ein grandioser Bösewicht und ein Kommissar, der alles richtig macht und am Ende doch der Verlierer ist. Der neue "Tatort" aus Kiel bot eine Menge. Der Fall im Schnellcheck! Von Christian Sieben

90 Minuten in ca. 90 Zeilen

Verrückter Frauenmörder entführt Verlobte des Kommissars. Genialer Kommissar regelt das.

Worum ging es?

Wieder so ein "Tatort" bei dem der Zuschauer ein gutes Gedächtnis brauchte. Der Film baute auf die Folge "Der stille Gast" aus dem Jahr 2012 auf, in dem Lars Eidinger den Frauenmörder Kai Korthals spielte. Der Psychopath konnte damals entkommen – drei Jahre später entführt er ausgerechnet Frieda Jung (Maren Eggert), die große Liebe von Kommissar Borowski. Dieser rettet im Alleingang seine Verlobte und bringt den Mörder mit einem genialen Plan doch noch zur Strecke. Am Ende steht er aber doch als Verlierer da.

Was war ein wenig komisch?

Sowas nennt man wohl künstlerische Freiheit. Fünf Jahre war Maren Eggert als Psychologin Frieda Jung im Kieler "Tatort" nicht mehr zu sehen. Ihre kurze Liebesbeziehung zu Kommissar Borowski (Axel Milberg) war irgendwie im Sande verlaufen. Eggert stieg aus, die weibliche Hauptrolle in Kiel spielte seitdem Sibel Kikelli. Gestern Abend war Frieda Jung plötzlich wieder da – und das gleich als Verlobte des Kommissars, die sich in Kiel nach Eigentumswohnungen für die gemeinsame Zukunft umsieht. Das musste der Zuschauer erstmal schlucken.

Was war großartig?

Wie schon im ersten Teil: Lars Eidinger. Der Berliner gehört zu den bekanntesten Theaterschauspielern Deutschlands. Seine Karriere begann 1999 an der Berliner Schaubühne, wo er in Klassikern wie Macbeth, Dantons Tod oder Woyzeck brillierte. Regelmäßig ist er zudem in großen TV-Produktionen zu sehen. 2014 wurde für seine Rolle im Single-Drama "Grenzgang" mit dem Grimme-Preis ausgezeichnet. Kurzum: Dieser Schauspieler ist für jeden Sonntagabend ein Gewinn.    

Wie geht es weiter?

Borowski, der neuerdings übrigens einen recht grässllichen Schnauzbart trägt, ist wieder Single. Am Ende von "Die Rückkehr des stillen Gastes" geht seine Beziehung aus diffusen Gründen doch noch in die Brüche. Weitere Auftritte von Maren Eggert im Kieler "Tatort" sind jedenfalls nicht geplant. Schade eigentlich!

Bilder aus "Die Rückkehr des stillen Gastes" sehen Sie hier. 

Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Die Rückkehr des stillen Gastes: Der Kieler Tatort im Schnellcheck


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.