| 16.12 Uhr

Dschungel-Spezial beim "Promi-Dinner"
Kasalla, Reibekuchen und ganz viel Harmonie

Fotos: Das perfekte Promi-Dinner Dschungel-Spezial
Fotos: Das perfekte Promi-Dinner Dschungel-Spezial FOTO: VOX/Bernd-Michael Maurer
Düsseldorf. Hausmannskost statt Kakerlaken-Kompott: Beim "Perfekten Promi-Dinner" traten am Sonntag die Ex-Dschungelcamper Thorsten Legat, Sophia Wollersheim, Ricky Harris und Jürgen Milski gegeneinander an – und kümmerten sich dabei mehr um die Stimmung als um die Punkte.  Von Laura Ihme

Das "Dschungel-Spezial" der Vox-Show "Das perfekte Promi-Dinner" ist normalerweise Sendeplatz für Schuld, Scham und Abrechnungen der Ex-Dschungelbewohner und zumindest einer der Teilnehmer wird dabei zur Persona non grata – nicht so in der vergangenen Ausgabe der Kochshow am Sonntagabend. Angetreten waren Testosteron-Monster Thorsten Legat, Busenwunder Sophia Wollersheim, Mallorca-Star Jürgen Milski und Moderator Ricky Harris, die sich dem Punktesystem des Promi-Dinners kurzum verweigerten und konsequent an jeden Kandidaten 29 Punkte verteilten – und so alle Sieger des Abends wurden. Langweilig war dieser deshalb aber nicht. Die Koch-Auftritte im Überblick. 

Tag 1 – Ricky Harris

Im Dschungelcamp hatte sich der ehemalige Talkshow-Moderator ja wahlweise als Heulsuse oder linke Bazille präsentiert und diesen Eindruck galt es nun, beim Promi-Dinner zu revidieren. Bodenständig im Einteiler-Schlafanzug begrüßte Ricky deshalb das Fernsehteam in seiner beschaulichen Wohnung im Allgäu, bat spießbürgerlich darum, doch bitte die Schuhe auszuziehen (das Parkett!) und versäumte es auch nicht, seine traurige Gesundheits-Geschichte (seine Schwester spendete ihm einst eine Niere) zu erzählen. Gekocht wurde anschließend mit Partnerin Maria, mit der er schließlich drei Gerichte mit recht niedrigem Schwierigkeitsgrad auf den Tisch zauberte: gemischter Salat mit Mozzarella, frittierte Hähnchenkeule mit Mais und Kartoffelbrei und Schoko-Kuchen mit Panna cotta zum Nachtisch. Dazu servierte Ricky seinen Gästen außerdem noch ein paar halbseidene Erklärungen, warum er sich wie gegenüber Erzfeindin Helena Fürst im Dschungelcamp verhalten hat und schon ging der erste Abend zu Ende – mit einem positiven Resümee der Gäste. So vergaben Thorsten und Jürgen je zehn, Sophia neun Punkte. Macht zusammen 29 Punkte. Eine Zahl, die den Zuschauern an diesem Abend noch öfter begegnen sollte. 

Tag 2 – Jürgen Milski

 Während sich Ricky mit seinem Menü trotz Punkte-Vergabe-Absprache zumindest noch Mühe gegeben hatte, war das, was Jürgen Milski den Gästen in seiner Wohnung im Edel-Plattenbau in München servierte, ein schlechter Scherz: rheinische Blutwurst "Flönz" als Vorspeise, "Kölsche Pizza" (sehr knuspriger Reibekuchen mit Tomate überbacken) als Hauptgang und Himbeer-Mascarpone-Creme fertig aus dem Supermarkt zum Nachtisch. Dazu gab's Wein aus dem Tetra-Pack, den Milski aber schlauerweise Stunden zuvor in schicke Glas-Karaffen abgefüllt hatte und so den wohl intelligentesten Dialog des Abends zwischen ihm und Sophia in Gang setzte. Sophia: "Der Wein ist irgendwie lecker." – Jürgen: "Süffig." – Sophia: "Ja, so richtig süffisant." Wer nun hofft, dass sich Sophia dabei einfach nur versprochen hat, hofft vergeblich: Sophia betonte im Anschluss nämlich noch mehrfach, wie süffisant dieser Wein doch gewesen sei. In anderen Dinner-Runden hätte Milski für seine Leistung wohl null Punkte erhalten, in dieser Runde jedoch gab's – an dieser Stelle konnte selbst der gutgläubigste Zuschauer nicht mehr dem Zufall die Schuld geben – satte 29 Punkte für den Schlagersänger (Sophia: 9 Punkte, Ricky: 10, Thorsten: 10). Und warum so viel? "Ein Thorsten Legat ist satt geworden", resümierte Thorsten Legat. Punkt. 

Tag 3 – Sophia Wollersheim

So ist das mit dem RTL-Dschungelcamp: Die einen brauchen im Anschluss daran neue Berater, die ihr in Schieflage geratenes Image irgendwie wieder ins rechte Licht rücken, die anderen können sich anschließend in einem völlig neuen Licht präsentieren. Letzteres gilt für Sophia. War sie vor dem Camp doch vor allem als großbusige Blondine an der Seite von Rotlichtgröße Bert Wollersheim bekannt, präsentierte sie sich im Dschungel als bodenständig, freundlich und klug. Diesen Eindruck wollte sie beim perfekten Dinner offensichtlich vertiefen und machte sich entsprechend ehrgeizig ans Kochen: Nicht einen oder zwei, nein gleich drei Kuchen schob sie für das Dinner in den Ofen, kochte fachmännisch zur Vorspeise eine Rindfleischsuppe "alla mamma" und servierte zum Hauptgang 70-Euro-Nebraska-Rindersteaks mit Trüffelpüree. Um die berühmte Wollersheim-Extravaganz musste sie sich dabei nicht kümmern, dafür sorgte zum einen die Kulisse der Kitschbude der Wollersheims sowie Ehemann Berti mit Kommentaren wie "Das ist hier ja wie in einer Drogenküche" beim Wiegen des Mehls für den Kuchen. Sonderlich genutzt hat Sophia ihre Kochkunst am Ende allerdings nicht: Genau wie Jürgen Milskis Menü wurde auch ihres mit 29 Punkten bewertet (Jürgen: 10 Punkte, Ricky: 10, Thorsten 9). 

Tag 4 – Thorsten Legat

Das Beste kommt ja bekanntlich zum Schluss und so war es auch in dieser Ausgabe des Promi-Dinners. Im Einfamilienhaus in Wermelskirchen kochten zum Abschluss der Dinnerwoche Kasalla-König Thorsten Legat und Ehefrau Alexandra in anrührender Zweisamkeit unter Beobachtung ihrer beiden Söhne ein fast ebenso gutes Dinner wie Sophia: Zur Vorspeise gab es Rote-Bete-Salat mit Ziegenkäse, als Hauptgang Rinderfilet mit Ofengemüse und zum Nachtisch eine Schokoladencreme mit Himbeeren und Bananen – immer begleitet von den Lebensweisheiten eines Thorsten Legats. Als sich Sophia beispielsweise über den ziegenhaften Geschmack des Ziegenkäses beschwerte, konterte Thorsten in seiner ihm ganz eigenen aggressiv-kontrollierten Art: "Dieser Ziegenkäste ist ein hochqualitativer Ziegenkäse, der nicht nach Ziegenkäse schmeckt." Ende der Diskussion. Und deshalb war am Ende auch Thorstens Menü den übrigen Ex-Campern ganze 29 Punkte wert (Sophia: 9 Punkte, Jürgen: 10, Ricky:10). 

Das perfekte Promi-Dinner mit dem "Dschungel-Spezial" war also im Gegensatz zum Camp selbst eine Veranstaltung voll glückseliger Harmonie. Das wird in der kommenden Folge am Ostersonntag wohl anders werden: Dann kocht Helena Fürst gemeinsam mit David Ortega, Nathalie Volk und Dschungelkönig Menderes Bagci beim nächsten "Dschungel-Spezial." 

(lai)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Dschungel-Spezial bei "Das perfekte Promi-Dinner": Reibekuchen und Kasalla


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.