| 11.51 Uhr

"Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!"
Helena boykottiert Dschungelprüfung – Legat und Jürgen gehen auf TV-Anwältin los

Fotos: Helena Fürst verweigert Dschungelprüfung und provoziert Streit
Fotos: Helena Fürst verweigert Dschungelprüfung und provoziert Streit FOTO: RTL
Gold Coast. In der RTL-Show "Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!" hat es den ersten handfesten Streit gegeben. Noch bevor Helena Fürst die Teilnahme an ihrer sechsten Dschungelprüfung verweigerte, gingen Thorsten Legat und Jürgen Milski auf die 41-Jährige los. Von Christian Spolders

Selbst, wenn man zwischen 1986 und 2001 keine Spiele der Fußball-Bundesliga verfolgt hat. Selbst, wenn man den Kampf beim Promi-Boxen nicht gesehen hat. Selbst, wenn man die Samurai-Schwert-Drohung auf dem Parkplatz eines Fastfood-Restaurants in Remscheid nicht mitbekommen hat. Es gehört einfach zur Allgemeinbildung, dass man sich nicht mit einem Thorsten Legat anlegt. Helena Fürst, wie der 47-Jährige Kandidat in der zehnten Staffel von  "Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!", tritt dieses Gesetz mit Füßen. Mit fatalen Folgen.

Der langersehnte Ausraster

Thorsten Legat hatte genug. Schon wieder wurde nicht er, der alles isst, alles trinkt und vermutlich alle Kakerlaken, Spinnen und Krebse mehr erschrecken würde als sie ihn, von den Zuschauern auserkoren, zu einer Dschungelprüfung anzutreten, sondern erneut Helena Fürst. Da musste es dann einfach raus. "Sie hat gesagt, ihr könnt mich alle am Arsch lecken, ich brauche meine Promotion", berichtete er seinen Kollegen von der gemeinsamen Dschungelprüfung tags zuvor, bei der sich die TV-Anwältin erneut nicht sonderlich angestrengt hatte. Und einmal in Fahrt lederte Legat erst so richtig ab.

"Was meinst du, was ich gestern von der gedemütigt wurde", fuhr er fort. "Ich wäre hinter dem Geld her. Sie fragt, bist du neidisch auf mich, weil ich hier im Fernsehen bin und du nicht? Hat die was erreicht? Die hat doch nichts erreicht. Ich war 15 Jahre Bundesliga. Ich lass‘ Taten sprechen, mein ganzes Leben, aber demütigen lasse ich mich nicht. Sie sagt zu mir, ich wäre ein Lügner und brauch‘ die Kohle. Wat soll ich mit der Kohle. Die verdien‘ ich im Monat, in der Woche verdien‘ ich die Scheiße." Mario Adorf aka Heinrich Haffenloher wäre stolz auf ihn gewesen.

Der flammendste Appell

Nachdem Thorsten Legat sich beruhigt hatte, nahm sich Jürgen Milski Helena Fürst zur Brust. "Soll ich dir da mal was erklären? In aller Freundschaft jetzt, damit du mal weißt, was hier so läuft", holte er in der Mitte der Runde aus. "Die Leute haben bisher gedacht, die kriegt dann von uns jetzt mal Sendezeit, eine nach der anderen. Heute wurdest du gewählt, weil es gestern eine Essensprüfung war und du das Meiste zu Thorsten rübergeschoben hast. Und außerdem kannst du zu einem Thorsten Legat nicht sagen, der Kohle ohne Ende hat, du machst das nur für die Kohle." Jeder im Camp habe seine Gründe, warum er an der Show teilnehme – aber einem Thorsten Legat Geld-Sorgen zu unterstellen, das gehört sich einfach nicht.

Die trügerische Ruhe vor dem nächsten Sturm

Man hätte meinen können, dass die anderen zehn Camp-Bewohner Helena Fürst teeren, federn und vierteilen, nachdem sie vor der Dschungelprüfung gekniffen hatte mit der Begründung, auch im "Dschungellabor" würde bestimmt "Viecher von oben" auf sie niederregnen. Doch im Camp war man ob der null von elf möglichen Sternen, die es gab, wenig überrascht. In den Blicken von Brigitte Nielsen, Sophia Wollersheim und Thorsten Legat konnte man allerdings sehen, dass es in ihnen brodelte. Die nächste Eskalation scheint nur eine Frage der Zeit.

Die neue Wortschöpfung für den Duden

Furzfrau, die – ein von Thorsten Legat erfundenes Schimpfwort, um Kandidaten wie Fürst, Helena, zu verunglimpfen. Ob es auch Furzmann, der, gibt, wird sich vermutlich erst in den kommenden Tagen herausstellen.

Fotos: Dschungelcamp 2016: Thorsten Legat isst und trinkt alles FOTO: RTL/Stefan Menne

Die überraschendste Selbsterkenntnis

Jahrelang fragte man sich, was Menderes Bagci eigentlich dazu bewegte, sich in jeder Staffel aufs Neue bei "Deutschland sucht den Superstar" zu bewerben. Dachte der Michael-Jackson-Imitator mit der dünnen Stimme wirklich, dass er gut ist? Seit Mittwochabend wissen wir: Nein! "Dass weiß ich doch selber, dass ich nicht gut singen kann", sagte der 31-Jährige am Lagerfeuer zu Jürgen Milski. Der wiederum verpasste in dem Moment die Chance, das Gleiche zu sagen.

Die beruhigendste Erkenntnis für die Zuschauer

In Zeiten wie diesen ist es schön, sich an etwas festzuhalten. Und da ist es beruhigend zu sehen, dass RTL, der "Tutti-Frutti-Sender" noch auf Altbewährtes setzt. Zu einer Schatzsuche schickte der Sender Jürgen Milski und Sophia Wollersheim. Warum Milski allerdings mit musste, erschloss sich niemanden: Viel mehr ging es darum, die Kandidatin mit dem XXXXXL-Busen in einem knappen Outfit durch Schleim rutschen zu sehen, um Schlüssel für eine Schatzkiste zu finden. Um an die Belohnung (vermutlich Kekse) zu kommen, musste das gesamte Team auch noch eine Orgasmus-Frage beantworten, scheiterte aber.

Das Camp der Scherzkekse

So viel Spaß gab es selten. Nicht nur, dass es mittlerweile Usus ist, nach erfolgreich absolvierten Dschungelprüfungen den Kollegen vorzugaukeln, dass man versagt habe – nun scheint fast jedes Gespräch im Dschungeltelefon ebenfalls ein mördermäßig lustiges Flunkern zur Folge zu haben. Jenny Elvers sagte, dass alle Kandidaten ihre Luxusartikel zurückgeben müssen – Scheeerz, ging nur darum, dass Rolf Zacher Teamleiter werden würde. Sophia Wollersheim und Jürgen Milski sagten, dass alle ihre Sachen packen müssen, um zurück ins Camp "Snake Rock" zu ziehen – Scheeerz, ging nur darum, dass das Duo zu einer Schatzsuche antreten sollte. Humor ist, wenn man trotzdem lacht.

Zitate: Dschungelcamp 2016: Die besten Sprüche der Kandidaten FOTO: RTL/Stefan Menne

Der Spruch mit dem meisten Pathos

"Ich bin zwar Ruhrpottler, und Ruhrpott-Kanacke vermutlich. Aber ich habe Gefühle und Ehre." Thorsten Legat weiß, wo er herkommt.

Am Donnerstag geht es um 22.15 Uhr mit der nächsten Folge weiter. Um der Dschungelprüfung ein bisschen mehr Würze zu verleihen, dürfen die anderen zehn Camper zusehen, wie sich Helena Fürst so schlägt.

Alle Bilder aus dem Dschungelcamp sehen Sie hier.

Hier finden Sie einen Überblick über die Dschungelprüfungen.

Wer hat das Zeug zum Dschungelkönig? Stimmen Sie hier ab!

Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Dschungelcamp 2016: Thorsten Legat & Jürgen gehen auf Helena los


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.