| 16.26 Uhr

"Ich bin ein Star – Lasst mich wieder rein!"
Dschungelkönigin wettert gegen Wendler-Sieg: "Das ist Betrug"

Sommer-Dschungelcamp: Der Wendler zieht ins Finale ein
Sommer-Dschungelcamp: Der Wendler zieht ins Finale ein FOTO: RTL
Köln. Es wirkte so, als würden sich Melanie Müller und Michael Wendler mittlerweile gut verstehen – doch auf den Erfolg des Sängers in der RTL-Show "Ich bin ein Star – Lasst mich wieder rein!" war die Dschungelkönigin der achten Staffel alles andere als gut zu sprechen.

Nach der Show am Freitagabend polterte sie gegen den Final-Einzug des Sängers. "Das, was hier heute abgelaufen ist, ist doch Betrug!", sagte Müller der "Bild". "Die ganze Show war nur auf Mitleid für den Wendler ausgelegt."

Fotos: Das passierte vor dem Wendler-Unfall im Sommer-Dschungelcamp FOTO: RTL/Frank W. Hempel

Hintergrund: Da er bei der vor einigen Wochen aufgezeichneten "Mission" im Kölner Rheinauhafen bei einer Abseilaktion übel gestürzt war, verfolgte der Wendler die Show nur aus seinem Haus in Dinslaken aus. Per Live-Schalte war er dennoch in der Show dabei, in der Müller und Gabby Rinne auf der Couch saßen.

Verordnet wurde dem Wendler der "Hausarrest" von seinen Ärzten, die ihm von einer Reise ins Studio nach Hürth abgeraten hatten. So verfolgte er die Show  von Zuhause aus, und sah sich mit den beiden Damen und mehr als 2,5 Millionen TV-Zuschauern an, wie sich die Kandidaten bei der "Mission" geschlagen hatten.

Fotos: Der Wendler verletzt sich bei Sturz im Sommer-Dschungelcamp schwer FOTO: RTL

Auch der Unfall Wendlers, der anschließend ob einer drohenden Lähmung an der rechten Hand operiert werden musste, war zu sehen. "Ganz ehrlich! Unfall ist Unfall, Verletzung ist Verletzung", sagte Müller nach der Show. "Das tut mir leid." Allerdings erhob sie Vorwürfe gegen den Sender, der das "ganz fein geschnitten" habe. "Es sah so aus, als müsste da jemand etwas nach dem Unfall wieder gutmachen. Es würde mich nicht wundern, wenn er das Finale gewinnt. Was wäre das bloß für ein Zufall. Das ist doch Schiebung hoch zwölf. Ich bin echt sauer!"

In der Show am Samstagabend kämpfen neun Kandidaten um einen Platz im Dschungelcamp 2016. Zur Wahl stehen Costa Cordalis, Ingrid van Bergen, Barbara Engel, Willi Herren, Sarah Knappik, Brigitte Nielsen und Joey Heindle sowie einer aus dem Trio Sara Kulka, Angelina Heger und Walter Freiwald, die zuvor noch gegeneinander antreten.

Fotos: Busenblitzer beim Sommer-Dschungelcamp 2015 FOTO: RTL / Stefan Gregorowius

Nicht mit dabei sein wird Müller, die Dschungelkönigin von 2014. "Was mich aufregt, ist jetzt diese Mitleidsnummer in der Show: Armer, armer Micha!", sagte sie weiter. "Man kann auch mit einem gesunden Arm in der Show auftreten, wenn man möchte. Was mich ärgert, ist, dass die Sendung fast nur von seinen Unfall handelt."

Für das Finale rechnet Müller fast schon mit einem Sieg des Wendlers. "Die sollen das morgen noch mal so machen wie heute, damit der Michi auch ja gewinnt", sagte sie noch am Freitagabend. "Wenn im Januar dann das Camp beginnt, können sie ihn auch aus Dinslaken immer zuschalten, weil er ja mit der Hand nichts machen kann."

Hier geht es zu den Bildern von Wendlers Abseilaktion.

(spol)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Dschungelcamp: Michael Wendlers Sieg "Betrug", sagt Melanie Müller


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.