| 08.05 Uhr

Deutschland sucht den Superstar
Bohlens Gespür reicht nicht bis ins Finale

DSDS 2016: Die Event-Show aus Duisburg
DSDS 2016: Die Event-Show aus Duisburg FOTO: RTL
Duisburg. Normalerweise weiß DSDS-Guru Dieter Bohlen sehr genau, wer es weit bringen kann. Bei zwei Kandidaten lag er beim Halbfinale im Duisburger Landschaftspark aber falsch. Das Publikum wählte drei andere Kandidaten ins Finale.

Sechs  Talente traten am Samstagabend in Duisburg an, nur drei würden weiterkommen. Am Ende zählte nur der Wille des Publikums. Und das entschied sich für Laura van den Elzen, Thomas Katrozan und Prince Damien. Mark Hoffmann, Anita Wiegand und Igor Barbosa sind ausgeschieden.

Das war nicht von Anfang an abzusehen. Vor allem Igor Barbosa zeigte sich selbstbewusst und wurde von der Jury auch noch darin bestärkt. An der Seite von Prince Damien sang Barbosa "Alles brennt" von Johannes Oerding und hinterließ mächtig Eindruck. "Das beste Duett des Abends" urteilte Jury-Onkel Dieter Bohlen und auch Vanessa Mai befand: Das war finalwürdig. Doch trotz der Lobeshymnen reichte es am Ende nicht für Igor. 

Auf Zweifel stießen hingegen Mark Hoffmann und Thomas Katrozan mit ihrer gemeinsamen Interpretation von "Auf uns" von Andreas Bourani.  Mai fand, dass der Song beiden nicht so richtig lag, die anderen Jury-Mitglieder H.P. Baxxter und Michelle zeigten sich gnädiger, aber nicht gerade euphorisiert. 

Laura van den Elzen hingegen machte vermutlich schon im Duett mit Anita Wiegand das Ticket fürs Finale klar. Mit vollem Einsatz und großer Leidenschaft sang sie "One Day in your Life" von Anastacia. Nur Scooter hatte das Gefühl, Anita sei ein bisschen besser gewesen. 

Jeder Kandidat trat auch noch einmal einzeln an. Wieder lieferte Laura mit "Proud Mary" von Tina Turner eine Energieleistung mit Herz ab. Die männliche Hälfte der Jury aber nörgelte. Scooter vermisste Verständlichkeit und Bohlen Eigenständigkeit. "Ein bisschen Bonnie Turner und Tina Tyler – natürlich funktioniert sie in so einer Halle, sie macht Stimmung. Aber CDs verkaufen ist ein ganz anderes Ding. Anita Wiegands Ballade "Keiner ist wie du" von Sarah Connor hingegen fand er "grandios".

Wie schon bei Igor lag Bohlen jedoch daneben. Laura steht trotz seiner scharfen Kritik im Finale, Anita ist ausgeschieden. Einig mit dem Publikum waren sich die Jury und Bohlen dann aber bei den anderen Finalisten. Thomas Katrozan überzeugte mit "König von Deutschland" von Rio Reiser, Prince Damien riss die Jury "Unter meiner Haut" von Gestört aber GeiL & Koby Funk feat. Wincent Weiss förmlich vom Hocker.  Im ISS-Dome geht am 7. Mai das Finale über die Bühne.

Die Bilder von der DSDS-Show in Duisburg können Sie hier anschauen.

So fieberten die Duisburger mit den DSDS-Stars mit.

(pst)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

DSDS 2016: Drei Finalisten - zweimal liegt Dieter Bohlen falsch


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.