| 14.25 Uhr

Hohes Niveau bei Fernsehpreisen
Los Angeles wartet auf die Emmys

Preisv: Diese Serien sind für die Emmy Awards 2016 nominiert
Preisv: Diese Serien sind für die Emmy Awards 2016 nominiert FOTO: Warner Home Video
Los Angeles . Bei der Verleihung des wichtigen US-Fernsehpreises am Sonntag ist die Serie "Game of Thrones" haushoher Favorit. Generell ist das Niveau der preiswürdigen Produktionen so hoch wie selten. Von Jörg Isringhaus

Das US-Fernsehen feiert sich selbst: Am Sonntag werden in Los Angeles zum 67. Mal die Emmys für herausragende TV-Produktionen verliehen. Und weil das Fernsehen mittlerweile dem Kino erzählerisch fast den Rang abgelaufen hat, wiegen die Preise jedes Jahr schwerer – der "Oscar" war gestern, die "Emmys" sind heute. Nie war die Dichte an hochkarätigen TV-Serien so hoch wie heute, und ein Ende scheint nicht abzusehen. Dazu befruchtet das kreative amerikanische Fernsehen längst den internationalen Markt – auch in Deutschland startet mit "Blochin" demnächst eine Serie, die im sogenannten "Writer's Room" entstanden ist, also von einem Drehbuchautoren-Kollektiv geschrieben wurde.

Wie viele Emmy Awards wird Game of Thrones gewinnen?

Aber wer darf sich in diesem Jahr Chancen ausrechnen, welche Produktion wird die knapp 20.000 Mitglieder der Academy of Television Arts & Sciences überzeugt haben? Ganz vorne mit dabei sein wird wohl "Game of Thrones", schon allein, weil die extrem erfolgreiche Fantasy-Serie 24 Mal nominiert wurde. Dazu räumte die Serie bereits in acht Kategorien bei den am Samstag verliehenen Creative Arts Emmys ab, also in den technischen Kategorien wie Ton oder Visuellen Effekten. Hinter "Game Of Thrones" folgen als Favoriten "American Horror Story" mit 19 und "Olive Kitteridge" mit 13 Nominierungen.

Serie: "Game of Thrones" – was bisher geschah FOTO: Warner Home Video

Letztgenannte Serie ist auch ein gutes Beispiel dafür, dass die Qualität der TV-Drehbücher zunehmend auch Darsteller anzieht, die bis dato auf die Leinwand abonniert gewesen sind, in diesem Fall Frances McDormand. Die Liste ließe sich beliebig fortsetzen, von Matthew McConaughey über Colin Farrell bis Kevin Spacey. Apropos Spacey: Auch seine Polit-Serie "House of Cards" zählt erneut zu den Emmy-Kandidaten.

Etwas geändert wurden in diesem Jahr die Regularien. So ist nun genauer festgelegt, was als Drama- oder Comedy-Serie beziehungsweise Mini- oder normale Serie einzuordnen ist. Auch Irritationen über Haupt-, Neben- und Gastrollen wurden beseitigt. Allerdings ist es fast unmöglich, etwa bei den nominierten Schauspielerinnen und Schauspielern mit der Verleihung der Emmys danebenzugreifen – bis auf wenige Ausnahmen waren alle gebotenen Leistungen oscarreif. Kleiner Witz.

Die Nominierungen in der Übersicht finden Sie hier.

Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Emmy Awards 2015: Nominierungen & Vorfreude in Los Angeles


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.