| 10.32 Uhr

Berlin
Erpressung nach der Liebesaffäre

Berlin. Das Drama "In der Falle" im Ersten zeigt Parallelen zum Fall der BMW-Erbin Susanne Klatten.

Susanne Klatten, die reichste Frau Deutschlands, sorgte 2008 für Schlagzeilen, die ihr die Bewunderung vieler Frauen einbrachten. Die BMW- und Altana-Großaktionärin und dreifache Mutter gestand eine Affäre ein, in deren Verlauf sie an ihren Lover mehrere Millionen zahlte. Er flunkerte ihr vor, von der italienischen Mafia nach einem Autounfall erpresst zu werden. Wenig später tauchten intime Fotos von Klattens Treffen mit ihrem Liebhaber in einem Luxushotel auf. Mehrere Millionen Euro wurden gefordert. Statt zu zahlen, schaltete Klatten die Polizei ein. Die nahm den Betrüger und seinen Komplizen fest, der die Fotos vom Nachbarzimmer aus geschossen hatte.

Klattens Mut, ihren Fehltritt einzugestehen, obwohl sie die Belastungen für ihre Familie ahnte, inspirierten Nina Grosses Fernsehfilm "In der Falle". Claudia Michelsen spielt darin die Firmenmitinhaberin Simone Carstensen-Kleebach, die Klattens Erfahrung durchlebt.

Grosses Film beginnt im Moment der fingierten Geldübergabe. Fünf Millionen Euro hat Simone Carstensen-Kleebach im Kofferraum. Als ihr einstiger Lover die beiden Koffer mit dem Geld im eigenen Wagen verstauen will, schnappt die Falle zu. Er wird verhaftet. Carstensen-Kleebach reflektiert derweil die Beziehung der beiden, die vor drei Monaten in einem Hotel an der Nordsee begann. Zufällig, wie sie dachte - beabsichtigt, wie sie nun weiß.

Nach dem Flirt zögert die Unternehmerin, die Beziehung in Hamburg fortzuführen. Doch der neue Lover weckt verdrängte Sehnsüchte - Carstensen ist kaum aus ihrer Welt rausgekommen, hat nach dem frühen Tod ihren Vaters Verantwortung in der Firma übernommen, statt sich den Traum vom Reisen zu erfüllen. Später folgt die Erpressung.

Michelsen trägt den Film, sie macht aus Carstensen-Kleebach eine Frau in der Mitte eines luxuriösen Lebens, das in Routine erstarrt ist. Überzeugend werden aber auch die Gefühlslage und das daraus erwachsende Handeln von Carstensens Familie geschildert: die konservative Mutter, die sich um den Ruf der Familie schert. Ihr Mann, der die Affäre nicht wegsteckt. Und nicht zuletzt die Tochter, die Angst vor sozialer Ausgrenzung nach dem Geständnis ihrer Mutter hat.

"In der Falle", ARD, 20.15 Uhr

(kna)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Berlin: Erpressung nach der Liebesaffäre


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.