| 19.07 Uhr

"Game of Thrones"-Autor George RR Martin
"Ich habe versagt"

"Game of Thrones" George RR Martin: "Ich habe versagt"
George RR Martin muss seine Fans abermals um Geduld bitten. FOTO: dpa, bom fux
Düsseldorf. In einer Erklärung räumt George RR Martin, Autor und Erfinder von "Game of Thrones" ein, dass er mit Teil sechs der Saga nicht rechtzeitig fertig wird. Dabei soll im April die neue Staffel der TV-Serie starten - und das Buch damit überholen.

Mit den Produzenten hatte Martin eigens vereinbart, das Buch rechtzeitig vor dem Film fertigzustellen – und scheiterte. Damit werden die Ereignisse im Frühjahr aller Voraussicht nach durch die TV-Serie fortgeschrieben - und nicht im Buch.

Bisher konnten sich Fans der Romanvorlage immer vorab ein Bild davon machen, wie das Schicksal geliebte Figuren wie Jon Snow, Drachenkönigin Daenerys oder den durchtriebenen Tyrion Lannister zusetzen würde. Zwar gingen zwischen Buch und Serie schon früh einige Handlungsstränge auseinander. Doch arbeitete Martin von Beginn an eng mit den Serienmachern zusammen und stimmte sich in den wichtigen Kernfragen über Leben und Tod stets ab.

Auch zwei Monate extra reichten nicht

Nun aber gesteht der Bestseller-Autor in einem ausführlichen Eintrag in seinem Blog so kurz wie klar: "The Winds of Winter" ist nicht fertig". Ursprünglich habe er die Buchvorlage schon Ende Oktober vorlegen sollen, die Frist wurde dann zu seiner großen Erleichterung bis Jahresende verlängert.

Szenenbilder zur fünften Staffel von "Game of Thrones" FOTO: Sky

Doch auch zwei Monate mehr reichten nicht. "Ich habe es versucht, versprochen. Ich habe versagt", schreibt er nun. "Ich habe die Halloween Deadline gerissen und nun auch die Deadline zum Jahresende." Und das bedeute mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit, dass "Winds of Winter" nicht erscheinen werde, bevor die Serie Mitte April an den Start gehe.

Hat Martin sich etwa übernommen?

Dabei nährt Martin abermals den Eindruck, er habe sich möglicherweise in der Komplexität der Romanserie verrannt. Das jedenfalls argwöhnen Fans wegen seines erheblich nachlassenden Schreibtempos. Benötigte Martin für die ersten drei Bände nur jeweils zwei Jahre, wurden es bei Band vier "A Feast for Crows" bereits fünf, bei Band fünf "A Dance with Dragons" sechs.

Nun schreibt er freimütig über seine Blockaden und Rückschläge beim Erfinden von "The Winds of Winter”. Zwar seien schon Hunderte Seiten fertig, doch wann er das Buch beenden werde, könne er immer noch nicht sagen. "Ich war unglücklich mit einigen Entscheidungen und verwarf sie wieder – und plötzlich war es Oktober”, erläutert er seine Schwierigkeiten im Herbst 2015. Als die Sorge, er werde es nicht rechtzeitig schaffen, immer größer wurde, habe ihm das noch mehr zu schaffen gemacht." Je weniger Tage, desto größer der Stress und geringer die Geschwindigkeit des Schreibens." Eine neue Deadline werde er sich nicht setzen.

Nun sind Spoiler zu erwarten

Auch auf die Frage, ob die Serie denn Inhalte aus seinem neuen Buch vorwegnehmen würde, geht Martin in seinem Beitrag ein, bleibt dabei aber nebulös. "Vielleicht. Ja und Nein", lautet seine Antwort. Bisher seien die Leser immer einen Schritt voraus gewesen, das werde sich nun bei einigen Entwicklungen sicher ändern. Wie seine Fans nun damit umgehen sollten, sei letztlich deren Entscheidung.

Zumindest für die deutschen Fans bleibt ein Trost. Bis Staffel sechs hierzulande frei empfänglich im Fernsehen zu sehen sein wird, werden noch weitere Monate ins Land gehen. Vielleicht schafft Martin es ja bis zum Frühjahr 2017. RTL II zeigt ab dem 12. Februar 2016 erst einmal zehn Folgen von Staffel fünf.

Erste Bilder aus Staffel fünf sehen Sie hier.

Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

"Game of Thrones" George RR Martin: "Ich habe versagt"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.