| 11.14 Uhr

"Germany's Next Topmodel"
Top Dollar für top Aussehen

Fotos: Das machen die GNTM-Siegerinnen heute
Fotos: Das machen die GNTM-Siegerinnen heute FOTO: dpa, dpa
Düsseldorf. Das geht ja gut los in der siebten Folge von "Germany‘s next Topmodel". Drei der verbliebenen 15 "Girls" dürfen zum Shooting nach Hawaii fliegen. Und eine läuft weg. Von Klas Libuda

Kreuz und quer nämlich läuft Erica über die Insel, nachdem sie zwar für den Flug nach Hawaii ausgewählt wurde, aber dann doch nicht zum Zug kommt. Juror Thomas Hayo hatte die gute Nachricht vom Trip auf die Insel in der Topmodels-Villa überbracht.  Natürlich wollen alle "Girls", so Hayo, mit. Varisa beschwört gar den Allmächtigen: "Oh mein Gott". Der Kunde, das "Surfers"-Magazin, entscheidet sich aber lieber für Jüli, Darya und eben Erica. So geht die siebte Folge dieser zehnte Staffel von "Germany‘s next Topmodel" (GNTM) los, die sich voll und ganz der 21-jährigen Erica widmet.

An irgendeinem hawaiianischen Strand wartet bereits der "Surfers"-Chefredakteur, der mit Vornamen Lars heißt und eine Schirmmütze und einen Schnurrbart trägt, wie die Männer in Berlin-Friedrichshain vor zweieinhalb Jahren. Der Mann sucht für sein Shooting besonders "authentische Mädels", sagt er. Nachdem sich die drei Kandidatinnen "ready für Bikinis" gemacht haben, erscheinen ihm dann aber bloß noch Darya und Jüli besonders glaubwürdig. Letztendlich werden sie gebeten, "hot und sexy" auszusehen. Erica zieht eine Schnute und haut ab.

In Los Angeles erfahren die übrigen zwölf Kandidatinnen – die Heidi Klum immer noch konsequent als "Mädchen" verniedlicht – derweil wie es weitergeht. Bodypainting gibt es nun. Ein Klassiker ist das bei GNTM und ein bisschen langweilig ist es heute auch. Auch Heidi Klum soll später "ziemlich enttäuscht" sein, irgendwie war der Wurm drin. So wie das Umstyling vor zwei Wochen auch schon nicht richtig zünden wollte – außer bei Erica ("Mein Kopf brennt wie Feuer")!

Beim Bodypainting wird‘s ihr alsbald auch zu bunt. Erica nutzt die lange Weile, um den Status quo in poststrukturalistischer Denktradition zu dekonstruieren: "Heute bin ich weiß, obwohl ich eigentlich schwarz bin." Später findet sie eine ruhige Ecke, bis Kiki kommt und nach Hawaii fragt. "Was ist denn los, du kannst doch mit mir reden", sozialarbeitet sie sich an der immer noch Renitenten ab. Dabei liest Erica gerade in einem sehr dicken Taschenbuch und möchte also nicht reden. Mensch Kiki!

Was wir sonst noch erfahren: Heidi Klum musste zu Beginn ihrer Karriere zu lachen lernen! Heute lässt sie ein paar junge Frauen in Reih und Glied aufstellen, um sich beim "Body-Check" ihre Zähne anzusehen. Herauskommen beim Blick in die Münder wunderbare Sätze wie dieser: "Machen wir bei dir ein kleines Bleaching und vielleicht die Füße." Die Mädchen ertragen das stoisch und mit Schutzbrillen. Denn: "Wenn du top Dollar haben möchtest, musst du auch top aussehen", sagt Heidi.

Wolfgang Joop fehlt in dieser Folge übrigens gänzlich, aber von Heidi Klum entschuldigt. So aber bekommt er überhaupt nichts von den "Dreamdate"-Shootings in der Topmodels-Villa mit. Varisa sagt, ein Traumdate wäre für sie, essen oder spazieren zu gehen. Es geht dann aber maximal bis auf die Terrasse, wo Laura und Kiki und ihr Männermodel Adam und Eva anzitieren.

Später geht es zum Entscheidungswalk in 13 Meter Höhe über eine Seecontainer-Schlucht. Das ist sicher nichts für Leute mit Höhenangst. Irene hat Höhenangst. Sie probiert‘s dennoch und fliegt trotzdem raus, genauso wie Neele. Erica, deren Ausraster auf Hawaii sich bis zur Jury herumgesprochen hat, "wackelt" – so sagt man unter Topmodels. Nach einer kurzen Werbepause darf sie doch bleiben. "Letzte Chance", sagt Heidi. Sie lacht jetzt nicht mehr.

Bilder aus der aktuellen Folge sehen Sie hier.

 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Germany's Next Topmodel: Alles dreht sich um Erica


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.