| 17.36 Uhr

"Germany's Next Topmodel"
Pia will Topmodel werden

Germany's Next Topmodel: Pia aus Meerbusch will Topmodel werden
Pia Geiker bewarb sich spontan für "Germanys next Topmodel". FOTO: ProSieben/Martin Bauendahl
Düsseldorf/Meerbusch. Ab Donnerstag sucht Heidi Klum zum elften Mal "Germany's Next Topmodel". Die Meerbuscher Studentin Pia Geiker ist mit dabei. Von Ina Schwerdtfeger

Sie ist halbe Dänin, im Rheinland aufgewachsen und studiert seit drei Semestern in Passau Staatswissenschaften. Seit 15 Jahren spielt sie Klavier, zudem Gitarre, singt auch noch in einer Band und schreibt sogar eigene Songs. So ganz ohne eine Melodie auf den Lippen kann die Blondine nicht. Einer ihrer Träume ist es einmal bei "Rock am Ring" aufzutreten – liest sich eigentlich wie eine typische Kandidatin für "The Voice of Germany" oder "Deutschland sucht den Superstar". Ist sie aber nicht. Pia Geiker will "Germany's Next Topmodel 2016" werden.

Kandidatin Pia Geiker ab Donnerstag bei GNTM

Ab Donnerstag ist die 22-Jährige in der Castingshow auf ProSieben zu sehen."Ich erhoffe mir eine spannende und coole Zeit mit vielen tollen Menschen und Herausforderungen", erklärt die Modelkandidatin.

Die ersten Jahre ihrer Kindheit verbrachte Pia in Dänemark. In diesem Alter wollte sie noch Pokémon-Trainerin oder Wirtschaftsprüferin werden. Mit dem Umzug im Jahr 2000 nach Meerbusch scheint sich das aber geändert zu haben. Bis 2012 besuchte sie ein Gymnasium in Oberkassel. In dieser Zeit hat sie das Rheinland lieben gelernt, mag vor allem die Lage des Landeshauptstadt am Rhein, den Medienhafen und die Rheinwiesen und natürlich die Längste Theke der Welt, wo sie gern mit ihren Freunden feiern geht.

Infos vom Instagram-Account von Heidi Klum

Ihre Bewerbung als Topmodel war übrigens alles andere als von langer Hand geplant. Auf dem Instragram-Account von Modelmama Heidi Klum hatte die Studentin gesehen, dass am nächsten Tag ein Casting in München sei. Kurze Zeit später schickte Pia ihre Online-Bewerbung ab. "Ich bin eine rheinische Frohnatur mit einem ordentlichen Schuss dänischer Mentalität", sagt das Nachwuchsmodel, das ein großer Fan von spontanen Aktionen sei. Am nächsten Tag begleitete sie eine Studienfreundin von Passau ins rund 200 Kilometer entfernte München – mit Erfolg. Heidi Klum und die Juroren Thomas Hayo (Creative Director) und Michael Michalsky (Designer) stimmten für Pia.

Nun muss die 1,78 Meter große Blondine die Theorien, Formeln und Gesetze ihres Studiums für eine Zeit hinter sich lassen. Sowohl beim Staatswissenschafts-Studium und beim Modeln gilt für sie aber die Redensart "Ohne Fleiß kein Preis". "Disziplin und Eigeninitiative sind sowohl im Studium, als auch beim Modeln sehr wichtig", erklärt die junge Frau. Zwischen Studium und Modeln gebe es aber auch große Unterschiede. "Beim Modeln verlasse ich mich auf meine Kreativität und mein Gefühl. Das wäre im Studium eher suboptimal."

Pia Geiker gegen 23 andere Kandidatinnen

Ab Donnerstag muss sich Pia Geiker gegen 23 weitere Bewerberinnen durchsetzen. Neu in diesem Jahr bei dem Castingformat: Die Teilnehmerinnen werden in zwei Teams eingeteilt, die gegeneinander antreten. "Ich habe einen ganz anderen Look als andere Kandidatinnen und bleibe immer entspannt", erklärt die Frau mit den buschigen Augenbrauen ruhig. Zickereien seien ihr zu stressig. Ob ihr das gelingt, kann man jeden Donnerstag ab 20.15 Uhr verfolgen.

Mehr rund um die Castingshow "Germany's Next Topmodel" lesen Sie in unserem Dossier.

Das machen die Siegerinnen von "Germany's Next Topmodel" heute.

Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Germany's Next Topmodel: Pia aus Meerbusch will Topmodel werden


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.