| 11.57 Uhr

TV-Show "Grill den Henssler"
Männerduell zum Dessert

TV Show "Grill den Henssler" - die Auftaktsendung
TV Show "Grill den Henssler" - die Auftaktsendung FOTO: VOX
Düsseldorf. Neue Regeln, neues Studio, neue Jury – in der siebten Staffel der Kochshow  "Grill den Henssler" sollte vieles anders werden. Gastgeber und Kandidat Steffen Henssler brauchte lange, um warm zu werden. Und kam zwischenzeitlich ordentlich ins Schwitzen.

Model Mirja du Mont, Schauspieler Ivo Kortlang und TV-Dauerkandidat Detlef Steves bildeten die erste Gegnertruppe der neuen Staffel, die dem Henssler das Leben schwermachen wollte. Aber es gab noch mehr neue Gesichter, die am Sonntagabend im frisch aufpolierten Studio zu sehen waren. Neben Naschkatze Reiner Calmund bewerten zukünftig zwei neue Juroren die kulinarischen Freuden – oder Grauen –, die von den Promis unter Zeitdruck gezaubert werden: Hannah Schmitz und Gerhard Retter.

Die Geheimzutat

Die erste Folge, sie war eine Aufholjagd des TV-Kochs. Denn zunächst sah es überhaupt nicht gut aus für Steffen Henssler. Wie immer startet die Show mit dem Improgang, in dem ein möglichst schmackhaftes Gericht aus sieben vorgegebenen Zutaten kredenzt werden muss. In diesem Fall: Schnecken, Mango, grüner Reis, Jelly Beans, Dosensardinen, Bananenchips und Ajvar.

Doch auch in diesem Spiel gibt es eine Neuheit – die Geheimzutat, die erst nach der Hälfte der Kochzeit bekanntgegeben wird. Und so zieht Koch-Coach Ali Güngörmüs Pak Choi, übrigens eine Kohlsorte aus Asien, aus dem Regal. Am Ende landen zwei für die Jury verträgliche Gerichte auf dem Tisch. Doch die Promis haben die Nase vorn: 20:16 Punkte.

Sommer-Special: Sonja Kraus punktet mit Baumkuchen-Rezept FOTO: VOX / PA / Stefan Deutsch

Auch die Vorspeise, "Türkischer Meze", war für den TV-Koch kein Zuckerschlecken. Zwar sollen die Kandidaten in der neuen Staffel nun mehr Freiraum für Kreativität haben, fehlt Steffen Henssler laut Jury offenbar die entscheidende "Finesse". Sein Kontrahent Ivo Kortlang dagegen hat Calmund mit seiner kulinarischen "Explosion" überzeugt. Die Belohnung; 23:17 für den Schauspieler.

Fauxpas bringt die Wende

Kalbsfilet mit Käsekruste und Pilzen hat sich Mirja du Mont für den Hauptgang auf die Fahne geschrieben. Obowohl die sich in der Küche bemerkenswert gut anstellt, ihr Koch-Assistent hat keinen guten Tag. Ihm unterläuft ein entscheidender Fehler. Er vermischt versehentlich Zutaten, was verboten ist und Punktabzug bedeutet. Diese Gelegenheit nutzt der Hausherr und geht mit einem 25:20-Ergebnis sowie der Gesamtführung aus dem Duell.

"Grill den Henssler": Stefan und Claudia Effenberg gegen Steffen Henssler FOTO: VOX/Frank Hempel

Und die Führung will sich der Koch nun auch nicht mehr nehmen lassen. Es kommt zum Showdown mit seinem Dauerrivalen Detlev Steves. Zum Dessert gibt's Gebäck: "Baklava mit Topfen" – übersetzt: Gepäck und Quark. Nase an Nase stehen die beiden Alphatiere in der Kocharena. "Ich habe keine Lust gegen den Sack zu verlieren", sagt Steffen Henssler. Moderatorin Ruth Moschner versucht noch zu beruhigen, schafft es jedoch nicht, den völlig in Rage geratenen TV-Koch abzukühlen.

Das Adrenalin tut Steffen Henssler offenbar gut. Sein Nachtisch punktet auf ganzer Linie und der finale Gang bringt ihm den Sieg. Endstand 90:82. Der Auftakt ist gemacht.

Anmerkung der Redaktion: Leider wurde an einigen Stellen in diesem Artikel der Name Steffen Henssler falsch geschrieben. Wir danken für den Hinweis und bitten um Entschuldigung.

(mro)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Grill den Henssler 2016 - Steffen Hennsler meistert Auftakt zur siebten Staffel


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.