| 10.55 Uhr

TV-Show "Grill den Henssler"
Steffen Henssler punktet mit Dessert-Bombe

Jan Leyk, Mimi Fiedler und Sonja Kirchberger treten an
Jan Leyk, Mimi Fiedler und Sonja Kirchberger treten an FOTO: Vox
Düsseldorf. Eine Episode der Besonderheiten bei "Grill den Henssler": Der Gastgeber besiegt einen lang anhaltenden Fluch und die Gäste erzielen einen neue Rekord. Doch der Durchmarsch von Steffen Henssler, er wird langsam zur Tradition.

Diesmal versuchten die Schauspielerinnen Sonja Kirchberger und Mimi Fiedler sowie der DJ und Laiendarsteller Jan Leyk, die Siegesserie des TV-Kochs zu unterbrechen. Mit Milbenkäse, Honig-Pops, Räucherlachs, Hühnerbrust, Kondensmilch, Kopfsalat und Rauchmandeln starteten sie motiviert in den Improgang. Mit Unterstützung ihres Koch-Coaches zauberten die Promis einen Caesars-Salad.

Nach fünf Minuten landete die Überraschungszutat auf dem Plan: Himbeermarmelade – kein Problem für den TV-Koch, der sie gekonnt im Dressing verarbeitete. Und zwar so gut, dass er bei der Jury dafür 21 Punkte abstauben konnte. Seine Konkurrenten ergatterten vier Punkte weniger. Damit besiegte Steffen Henssler den ewig anhaltenden Fluch des Improgangs.

Gräten-Krach mit Calli

Als Vorspeise stand "Seezunge mit gefüllter Gurke" auf der Karte. Mimi Fiedler verzierte ihren Gang mit Kräutern und Blüten. Doch dies war nicht ausschlaggebend für das Urteil der Jury. Denn Chef-Nascher Reiner Calmund hatte andere Kritikpunkte.

Fiedler hatte den Fisch grätenfrei filetiert, Steffen Henssler dagegen servierte die Seezunge an der Gräte gebraten. Und das gefiel Calli gar nicht, schließlich könne der Verzehr einer Gräten-durchzogenen Vorspeise "tödlich enden". Sicherheit geht vor! Die Gesamtwertung sprach trotzdem für den TV-Koch: 24:21 Punkte.

Pietro und Sarah Lombardi grillen den TV-Koch FOTO: VOX

"Calamaretti Thai-Style" sollte das Hauptgericht für Sonja Kirchberger werden. Und dass die Schauspielerin selbst ein Restaurant betreibt, merkte auch die Jury. Denn mit 28 Punkten fuhr sie das beste Ergebnis ein, das jemals ein Gast in der Show erzielt hatte. "Es ist animierend. Davon könnte man zwei Kübel essen", lobte Juror Gerhard Retter. Und es kam noch besser: Der neue Rekord-Promi besiegte den Gastgeber mit der Hauptspeise: 28:25 Punkte in der Königsdisziplin – autsch, Herr Henssler, das hat gesessen.

Showdown zum Dessert

"Bombe Surprise und Rum" – Steffen Hensslers letzte Chance, das Ruder rumzureißen, war eine Eisbombe. Aber beide Seiten taten sich schwer mit der Zubereitung: Dem TV-Koch gelang das Biskuit nicht wie geplant, Jan Leyk vergaß es komplett.

Steffen Henssler gegen die Comedians FOTO: VOX

Egal, insbesondere die beiden Naschkatzen Hannah Schmitz und Reiner Calmund lassen sich von kleinen Pannen nicht den Appetit verderben. Aber der Nachtisch von Steffen Henssler kam besser beim Juror-Gaumen an. Und deshalb schaffte der TV-Koch die Kehrtwende und gewann den dritten Gang mit 24:22 Punkten.

Das Gesamtergebnis: 97:94. Die Siegesserie des Gastgebers geht weiter – vier Folgen, viermal traurige Promi-Gesichter.

(mro)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Grill den Henssler 2016: Steffen Henssler punktet mit Dessert-Bombe


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.