| 08.19 Uhr

"Grill den Henssler"
Tim Bendzko punktet mit Veggie-Törtchen

Tim Bendzko, Frank Buschmann und Mieze Katz zu Gast bei "Grill den Henssler"
Tim Bendzko, Frank Buschmann und Mieze Katz zu Gast bei "Grill den Henssler" FOTO: VOX/Frank W. Hempel
Düsseldorf. Mit Rohkost-Törtchen und Nudelgericht machen die Gäste dem Koch mit der großen Klappe Konkurrenz und sichern sich den Sieg. Der größte Triumph, er kam zum Dessert. Steffen Henssler hingegen tut sich schwer und verletzt sich sogar. Von Julia Zuew

Mit kuriosen Zutaten beginnt das Rennen um den Sieg mit MIA-Frontfrau Mieze Katz, Sänger Tim Bendzko und Sportkommentator Frank Buschmann. Unter anderem Hühnerherzen, Meisenknödel mit Gänseschmalz und Schokoladenpralinen sollen auf dem ersten Teller zu einem harmonischen Miteinander finden. Bei der Geheimzutat tippt Steffen Henssler auf "Callis Morgenurin", muss sich dann jedoch mit Zwetschgen zufriedengeben. An diesem Abend ist nicht nur der Chef am Herd ein Großmaul: "Wieso hört man nichts vom Henssler, der hat doch die Hose voll", sagt Buschmann kurz vor dem Finale der ersten Speise, als der Konkurrent schweigsam die Pfanne schwenkt.

Schon nach der ersten Runde steht es unentschieden: Die ungewöhnlichen Zutaten können in beiden Ausführungen die Juroren überzeugen. "Meine Erwartung, dass es beschissen schmeckt, ist nicht erfüllt worden", sagt Juror Reiner Calmund. Auch Gerhard Retter ist mehr als nur zufrieden: "Was die Leute hier wieder auf den Teller gezaubert haben, ist beachtlich", sagt der Weinkritiker. Für manche Gäste der Sendung war er bisher eine harte Nuss in der Jury. Mit identischen 21 Punkten geht es für Henssler und die Promis weiter zum ersten Spiel der Folge.

Verletzungsgefahr

Die Teilnehmer müssen um die Wette Brötchen zu Paniermehl verarbeiten – in Handarbeit mit einem Reibeisen. Obwohl der Star-Koch alleine gegen die Drei antritt, hat er zum Schluss ganze sechs Gramm mehr auf der Waage als die Mitstreiter. Allerdings hinterlässt das scharfe Küchengerät Spuren – Henssler braucht ein Pflaster. Das Trio staunt trotzdem nicht schlecht: "Wie macht er das denn?" fragen alle, und insbesondere Mieze Katz guckt sehr verdutzt.

Das war "Grill den Henssler" vom 6. November FOTO: VOX

In 17 Minuten möchte Buschmann anschließend Steffen Henssler zeigen, wo der Hammer hängt. Es gibt "Kalbsschnitzelchen mit Feldsalat". Der Moderator gibt sich siegessicher, doch am Herd bricht bei dem 51-Jährigen pures Chaos aus. Auch Stefan Wiertz, der die Promis berät und ihnen auch manchen Handgriff abnimmt, meint es mit der Ordnung nicht ganz genau in dieser Folge. Mehrmals wird er von Moderatorin Ruth Moschner verwarnt, weil er beim Unterstützen die Regeln nicht einhält.

Aus Schnitzelchen wird bei "Buschi" zum Schluss "ein Steak mit Panierung", findet Jurorin Hannah Schmitz. "Lob an den Käufer" richtet Calmund aus – das Fleisch sei köstlich, und sehr gut gebraten, da ist die Jury sich einig. Jedoch ebenso einstimmig ist die Entscheidung, dass Buschmanns "Zauberwürfel" keine Schnitzel sind. Calmund vergibt trotzdem acht Punkte für beide Teller. Er lobt den Salat und verputzt anschließend mit jeweils einem großen Bissen die Schnitzelreste von den Tellern.

Buschmann verfressen

Mieze sorgt mit ihrem Gericht – Wachteln, Nudeln, Kartoffeln und Bohnen – vorerst für Protest bei Steffen Henssler. "Nudeln und Kartoffeln, das macht man eigentlich nicht", sagt er und runzelt die Stirn. "Aber gut." Seine zarten, saftigen Wachteln schmecken den Juroren, aber der Gesamtsieg geht an Mieze. Als "das beste Nudelgericht seit langem" bezeichnet Retter ihre Pasta, "eine Offenbarung". Auch das aromatische Pesto sorgt für Begeisterung. Während die Jury sich Miezes Nudeln schmecken lassen, fackelt Buschmann nicht lange und futtert sich durch das komplette Sortiment der Rückstände von ihrem Kocheinsatz: Eifrig löffelt er Schüsseln und Töpfe leer.

Pietro und Sarah Lombardi grillen den TV-Koch FOTO: VOX

Sieger des Abends ist Tim Bendzko. Der 31-Jährige stiftet beim Henssler mit seiner Zutatenliste Ratlosigkeit. Avocados und Bananen in einem Nachtisch – wie soll das gehen? "Ich habe noch gar keine Ahnung", gesteht der Profi, als er den Teig für Küchlein anrührt, die er mit der grünen Creme später toppt. Bendzkos vegane, nicht gebackene Kreation mit einem Boden aus Nüssen und Datteln, gekrönt von Zitronen-Avocado-Creme und einem roten Früchtesorbet, bringt die Juroren ins Schwärmen – zumindest teilweise. "Ich finde, es ist schwer, vegetarische und vegane Gerichte schmackhaft zu kriegen", sagt Retter. Der Feinschmecker findet das Törtchen des Sängers jedoch äußerst gelungen.

Calmund allerdings entscheidet sich für Hensslers dreifache Kuchenvariationen. Die Dessert-Runde geht trotzdem an Bendzko. Und mit einem Punkt Vorsprung – bei einer Summe von 93 Punkten – holen sich die prominenten Gäste zum ersten Mal in dieser Staffel den Sieg.

Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Grill den Henssler 2016: Tim Bendzko punktet gegen TV-Koch Steffen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.