| 09.34 Uhr

Vox-Kochshow
Der Henssler grillt sich selbst

Grill den Henssler 2017: Steffen Henssler grillt sich selbst
Stimmung eher im Eisfach: Henssler, Moschner. FOTO: Vox
Düsseldorf. Die 60. Ausgabe der Vox-Kochshow "Grill den Henssler" beginnt mit einem Eklat. Der Fernsehkoch verweigert das Kochen beim Improgang. Grund: die Zutatenauswahl. Das sollte ihm am Ende zum Verhängnis werden. Von Sebastian Esch

"Ich bin für jeden Scheiß zu haben", erklärt Steffen Henssler nach Sichten der Zutaten für den Improvisationsgang, "aber hier ist der Bogen überspannt. Mein Teller bleibt heute leer!" Der Eröffnungsgang zum Jubiläum der Sendung steht unter dem Motto "WG-Kochen". So finden sich eine kalte Pizza, Bier, Quark, Zwiebelmettwurst, Chicorée, Knoblauch und Tuben-Meerrettich auf dem Tisch. Das schmeckt dem Koch gar nicht. "Ich trinke jetzt lieber das Bier, auch wenn es lauwarm ist", sagt Henssler.

Erstaunte Blicke beim Publikum, Moderatorin Ruth Moschner und den drei Herausforderern. Und so gibt es für das jüngste Herausforderteam in der Geschichte der Sendung, Comedian Chris Tall, Schauspieler Timur Bartels und Schauspielerin Jessica Ginkel, den Sieg im ersten Gang umsonst. "Der rote Teller ist äußerst kreativ, wahrscheinlich von Weight Watchers gesponsert", sagt Juror Sommelier Gerhard Retter und lacht. Die beiden anderen Juroren, der ehemalige Manager Rainer Calmund und Sterneköchin Maria Groß, schließen sich an.

Darf er das? Tall grillt den Henssler

Trotz verlorenen ersten Gangs, ist der Fernsehkoch sehr entspannt. "Das hole ich im Laufe des Abends locker wieder auf." Und optimistisch darf der Gastgeber sein, gewann er doch das vergangene Duell mit 26 Punkten Vorsprung. Bei der Vorspeise tritt Henssler gegen Chris Tall an. "Variation von der Mango" heißt das zu kochende Gericht. Dabei tut sich der Stand-Up-Comedian sichtlich schwer. Zubereiten und flirten mit Moderatorin Ruth Moschner scheint gleichzeitig zu viel zu sein. Um das zu überspielen, greift der 25-Jährige gefühlt in jedem zweiten Satz zum Wort "Penis". "Das Niveau bleibt zuhause", kommentiert er selbst sehr passend. Auch einige Küchenutensilien fliegen durch die Gegend. Nach Ablauf der Zeit ist Tall am Ende seiner Kräfte. "Du darfst hinter der Wand zusammenbrechen", kommentiert Moschner die Szene. Der Einsatz hat sich aber gelohnt, die Jury ist von seinem Teller begeistert. "Das schlägt dir echt den Arsch vom Hocker. Sehr lecker, besser nicht zu machen. Das wäre etwas für ein Sternerestaurant in Thailand", schwärmt Calmund. Der Gang geht ans Promiteam.

Bartels bringt die Jury zum Höhepunkt

Beim Hauptgang will es "Club der roten Bänder"-Star Timur Bartels mit dem Henssler aufnehmen. "Schweinefilet mit Birne, Kohlrabi und Spargel" gilt es auf dem Juryteller zu servieren. Zuvor gibt es für den Herausforderer noch eine Videobotschaft seiner Serien-Kollegen Oliver Schultz und Ivo Kortlang – zusammen haben sie den Fernsehkoch in der vergangenen Staffel geschlagen. "Die haben richtig geil gekocht, wenn ich das mal so sagen darf", betont Moschner und erhöht nochmal den Druck auf Bartels. Dieser ist aber ruhig und konzentriert, die Handgriffe sitzen. "Zuhause stehe ich immer in der Küche. Meine Frau ist auch genervt davon, weil ich so konzentriert dabei bin", sagt er. Auf der anderen Seite tut sich der Fernsehkoch ungewohnt schwer und flucht, was das Zeug hält. "Heute ist echt der Wurm drin, das war bestimmt dieses pisswarme Bier", moniert Henssler. Die Jury sieht das genauso und schwärmt von Bartels Teller. "Mich darf jeder beneiden, dass ich das hier jetzt genießen darf", sagt die Sterneköchin Groß. Retter formuliert es noch etwas drastischer. "Ich muss jetzt kurz vorm Orgasmus aufhören zu essen." Henssler gibt damit den dritten Gang in Folge ab. Ein Küsschen zum Dessert

"Quarkkuchen mit Gartenfrüchten" soll den Abend beschließen. Jessica Ginkel will den Durchmarsch der Promis gegen Henssler perfekt machen. Dieser ist über das Dessert mal wieder alles andere als erfreut. Während der Zubereitung kommt dann auch noch Chris Tall mit einem Weinglas um die Ecke und will mit Henssler "auf Brüderschaft trinken". Ein Küsschen gibt's danach auch noch. Ginkel macht ihre Sache gut, trödelt aber mehrfach und hat deshalb zum Ende große Zeitprobleme. Nachdem die beiden anderen Juroren die Desserts auf einem Level sehen, vernichtet Calli die Hoffnung auf einen Sweep des Promiteams und wählt Hensslers Teller zum Sieger. "Ich verbürge mich für diesen Teller. Dieser Quarkkuchen ist nicht zu toppen." Der Fernsehkoch rettet damit seine Ehre. Besonders bitter für ihn: Ohne die gespielte Arroganz beim Impro-Gang wäre der Sieg wohl seiner gewesen. So grillt der Henssler sich diesmal selbst.

>>> News zur neuen Show "Schlag den Henssler" >>>

 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Grill den Henssler 2017: Steffen Henssler grillt sich selbst


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.