| 07.59 Uhr

"Grill den Henssler"
Sarah Dingens und Kollegen kochen (fast) erfolglos

Fotos: Bei "Grill den Henssler" geht es wieder rund
Fotos: Bei "Grill den Henssler" geht es wieder rund FOTO: VOX/Frank Hempel
Düsseldorf. Mehrmals ist es am Sonntagabend in der Vox-Show "Grill den Henssler" knapp geworden im Duell der Prominenten gegen Steffen Henssler. Am Ende siegte der Starkoch jedoch mit 74:68 Punkten vor Sarah Knappik, The BossHoss und Simon Gosejohann. Von Laura Ihme

Immer wieder wurde es am Sonntag für Steffen Henssler brenzlig. Etwa als er fast gegen Vegetarier-Veganerin Sarah Dingens (Knappik) verlor und die Vorspeise nur mit einem Punkt Vorsprung für sich entscheiden konnte. Oder als er sich im Dosen-Balancier-Wettbewerb chancenlos gegen die Promis geschlagen geben musste. Oder als er, gemeinsam mit Küchenhilfe Detlef Steves, den Hauptgang gegen Alec Völkel und Sascha Vollmer von The BossHoss verlor und fast seine Wettschuld, im Bayern-Trikot in der nächsten Ausgabe der Show anzutreten, einlösen musste. Am Ende holte der 43-jährige Hamburger mit zwei gewonnenen Spielen und drei gewonnenen Gängen mit 74:68 Punkten jedoch den Sieg. Ein Überblick über das Menü:

Impro-Gang: Verbrannte Katze mit Dominosteinen

Pfaffenschnittchen, Röstzwiebeln, kandierte Oliven, Anis und Dominosteine mussten das Promi-Team und Henssler innerhalb von acht Minuten zu einem schmackhaften Gericht verarbeiten. Während die Promis dies unter der Aufsicht von Köchin Meta Hiltebrand schon vorher geübt hatten, musste Henssler wirklich improvisieren – mit Erfolg: Denn obwohl er den Dominostein entgegen der Regeln nicht richtig in sein Gericht einbaute, siegte er mit 15:13 Punkten. Begeisterung löste allerdings keiner der Teller bei der Jury aus: Obgleich er Hensslers Gericht als "sterneverdächtig" bezeichnete, fühlte sich etwa Gastro-Kritiker Heinz Horrmann beim Geruch des Essens an eine verbrannte Katze erinnert. Und Ex-Fußballmanager Reiner Calmund resümierte: "Wenn man so etwas im Restaurant servieren würde, könnte das bald schließen."

Vorspeise: "Was Leckeres", aber bitte ohne Fleisch

Das etwas fade Gericht von Dschungelcamp-Heulsuse Sarah Dingens (Knappik) rückte ebenso wie die Blondine, die sonst dafür bekannt ist, in jedes Fettnäpfchen zu treten, schnell in den Hintergrund. Stattdessen wurde die Vorspeise zum Diskurs über vegetarische und vegane Ernährung. Sarah Dingens erklärte, mal vegan, mal vegetarisch zu leben, woraufhin Moderatorin Ruth Moschner verkündete: "Ich bin gar nix, ich esse gerne." Wenig begeistert vom Apfel-Radieschen-Smoothie mit gerösteten Tramezzini-Cannelloni war auch die Jury: Reiner Calmund aß gar nicht erst auf, und Heinz Horrmann stellte resigniert fest, es gebe eben Tage, an denen man Diät machen müsste. Eng wurde es dennoch: Mit 15:14 Punkten siegte Henssler vor seiner Herausforderin.

Hauptgang: Zehn Punkte und siamesische Zwillinge

Wenn man sich gut auf das Koch-Duell vorbereitet, dann wird das auch belohnt. Das zeigte das Resultat der Begegnung von The BossHoss und Steffen Henssler ganz deutlich. "Barbecue von der Rinderrippe" stand auf dem Menüzettel von Alec Völkel und Sascha Vollmer. Und weil sie damit zu zweit gegen den Profikoch antraten, bekam dieser "Hilfe" von "Ab-ins-Beet"-Nervensäge Detlef Steves. Wie siamesische Zwillinge wurden er und Henssler mit einer Jeansjacke miteinander verbunden, der Koch konnte nur noch seine rechte Hand benutzen, Steves half mit seiner linken.

Genutzt hat's wenig, zwar kamen beide Teller bei der Jury, die nach der vegetarischen Vorspeise nach Fleisch lechzte, gut an, mit 26:21 Punkten siegten aber schließlich die Musiker vor dem Profikoch. Sommelière Natalie Lumpp gefiel die Kreation der beiden sogar so gut, dass sie die Höchstpunktzahl von zehn Punkten vergab.

Für Steffen Henssler bedeutete das allerdings nicht nur einen verlorenen Gang, sondern auch eine verlorene Wette: Zu Beginn der fünften Staffel der Show hatte er angekündigt, nur drei Gänge verlieren zu wollen – das war nun Gang Nummer vier, und HSV-Fan Henssler hätte eigentlich in Lederhose und Trikot des FC Bayern München in der Arena antreten müssen. "Da du diesen Gang aber mit Detlef zusammen verloren hast, gewähren wir dir noch einmal Aufschub", entschied Ruth Moschner. Glück gehabt.

Dessert: Aufgeputschter Reicher Ritter

Komiker Simon Gosejohann hatte Pech mit seiner Auswahl für das Dessert: Denn der "Reiche Ritter" mit Feige "ist eines der wenigen süßen Dinge, die ich wirklich richtig gerne mag", betonte Steffen Henssler immer wieder während des Duells. Zwischenzeitlich wirkte er dabei beunruhigend aufgedreht. "Ich bin gut drauf", sagte er. Gosejohann ließ sich davon nicht die Laune verderben. Am Ende half ihm das aber wenig: Mit 17:12 Punkten ging auch dieser Gang an Steffen Henssler.

In der kommenden Woche treten nun Paare gegen Steffen Henssler an. Unter anderem sind Claudia und Stefan Effenberg zu Gast. Gezeigt wird die Show am Sonntag ab 20.15 Uhr auf Vox.

Sehen Sie hier Bilder aus der Sendung.

Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Grill den Henssler auf VOX: Sarah Knappik und Co. kochen (fast) erfolglos


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.