| 10.50 Uhr

"Die Helene Fischer Show" im ZDF
Ein Kleid mit eigenem Feuerwerk

"Die Helene Fischer Show" im ZDF
"Die Helene Fischer Show" im ZDF FOTO: ZDF/Sandra Ludewig
Mainz. Mit einer dreistündigen Weihnachtsshow dominierte Schlagersängerin Helene Fischer das Fernsehprogramm am Freitagabend. Höhepunkte der großen Feiertagssause: Auftritte von Rea Garvey und Mike Krüger sowie ein Megakleid mit Funkenflug.

Schlagerkönigin Helene Fischer hat dem ZDF den weihnachtlichen Quotensieg beschert. Die dreistündige Show der Sängerin, in der sie Musikgäste aus dem In- und Ausland begrüßte, sahen am ersten Weihnachtsfeiertag 5,64 Millionen Menschen. Das entsprach einem Marktanteil von 19,2 Prozent. Eine Fischer-Personality-Show zu Weihnachten gibt es seit 2011. Die ersten zwei Ausgaben strahlte die ARD aus.

Im Lauf der Sendung traten Künstler wie Rea Garvey, die Band "Pur" und Mike Krüger auf, außerdem Sängerin Lena-Meyer-Landrut, Stargeiger David Garrett und Andrea Bocelli. Gastgeberin Fischer wiederum kam gegen Ende ihrer Sendung mit einem riesigen Kleid auf die Bühne, dessen Funkel-Feuerwerk im sozialen Netz für Verzückung sorgte - wie überhaupt die komplette Sendung mit viel Ironie kommentiert wurde. Einige Beispiele:
 

Die übrigen Sendungen am Abend des Ersten Weihnachtsfeiertages hatten quotentechnisch das Nachsehen: Mit der Komödie "Weihnachts-Männer" kam das Erste auf Platz zwei, immerhin 3,71 Millionen Menschen entschieden sich für den Film mit Heiner Lauterbach und Wolfgang Stumph (12,1 Prozent). Dahinter platzierte sich Sat.1 mit dem Fantasy-Film "Der Hobbit: Smaugs Einöde", der 2,93 Millionen Fans vor die Fernseher lockte und einen Marktanteil vom 10,1 Prozent brachte.

Dicht darauf folgt der Kölner Privatsender RTL mit dem Animationsfilm "Ich - Einfach unverbesserlich", der 3,00 Millionen Zuschauer hatte (9,8 Prozent).

(rls/dpa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Helene Fischer Show im ZDF: Ein Kleid mit eigenem Feuerwerk zum Abschluss


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.