| 14.40 Uhr

TV-Kultserie
Holt Netflix die Sitcom "Full House" zurück?

Porträt: Wer ist Mary-Kate Olsen?
Porträt: Wer ist Mary-Kate Olsen? FOTO: AP
Los Angeles. Schon vor einigen Monaten gab es Berichte, dass eine Neuauflage der Erfolgsserie "Full House" auf die Bildschirme zurückkehren soll. Nun wurden mehr Details dazu bekannt. Wiederbeleben will die Serie der Video-Streamingdienst Netflix.

Rund 20 Jahre ist es her, dass die Sitcom "Full House" seine Fans vor die Mattscheibe lockte. Das Comeback der Serie scheint nun immer näher zu rücken. Wie das Portal TVLine berichtet, steht der Video-Streamingdienst Netflix kurz davor, einen Vertrag über eine 13-teilige Episode abzuschließen. Die soll dann aber nicht "Full House" heißen, sondern "Fuller House". 

Im Mittelpunkt der Serie sollen dann Candace Cameron als Tochter D.J. und Andrea Barber als ihre beste Freundin Kimmy stehen. Anderen Darstellern aus der Originalserie würden gerade entsprechende Angebote unterbreitet.

Schon im vergangenen August hatte der "Hollywood Reporter" von einem Comeback der Serie berichtet. Damals hieß es, dass Warner Bros. in einer "frühen Phase der Wiederbelebung" sei und John Samos, der "Onkel Jesse" aus der Serie, die treibende Kraft gewesen sei.

"Full House" lief in den USA acht Jahre lang, von 1987 bis 1995. In Deutschland fing RTL 1992 mit der Ausstrahlung an. In der Serie ging es um den Vater von drei Kindern, der nach dem Unfalltod seiner Frau seinen Bruder und einen Freund ins Haus holt, um die Familie zu bewältigen.

Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

TV-Kultserie: Holt Netflix die Sitcom "Full House" zurück?


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.