| 09.25 Uhr

Berlin
Ein schrulliger Krimi-Spaß

Berlin. Zur erfolgreichen Vorabend-Serie "Hubert und Staller" hat die ARD nun einen Langfilm produziert. Von Klaus Braeuer

Das TV-Programm steckt voller Krimiserien, egal zu welcher Uhrzeit. Viele dümpeln vor sich hin, manche verschwinden gleich wieder, und wieder andere laufen recht erfolgreich. Dies gilt für die Serie "Hubert und Staller", die auf einem umkämpften Sendeplatz (mittwochs um 18.50 Uhr) läuft. Als Schmankerl obendrauf gibt es nun auch (sogar zum zweiten Mal) einen Spielfilm im Hauptabendprogramm dazu.

Gleich zu Beginn von "Unter Wölfen" steht eine Frau auf einem Balkon und will sich hinabstürzen: Anna Schmitt (Anna Brüggemann) hat Liebeskummer, denn ihr Freund, der Polizeivizepräsident Robert Schupp (Markus Wieser), hat ein Verhältnis mit der Gattin des Polizeipräsidenten Manfred Kröpf (Dietrich Hollinderbäumer). Der liegt alsbald erschlagen in seinem Wohnzimmer. Dessen beste Mitarbeiter - Franz Hubert (Christian Tramitz) und Johannes Staller (Helmfried von Lüttichau) - heften sich an die Fersen des Täters.

Der Film (Regie: Jan Markus Linhof) ist schrullig und spaßig geraten, das Tempo stimmt, der Humor auch: "Mit Dir am Steuer bekommt das Wort ,Schleichwege' eine ganz neue Bedeutung", sagt Hubert zu Staller, als der am Steuer seines alten Dienstwagens durch die Straßen zuckelt. Aber man kennt das grantige Traumpaar, das immer durch dick und dünn geht, schon ein wenig: Der eher wortkarge, aber umso nachdenklichere Hubert kann so manche peinliche Situation retten - auch wenn er eine Waffenattrappe in seinem Pistolenhalfter trägt. Und der eher unbeholfene und gern übereifrige Staller hat gelegentlich doch mal einen Geistesblitz.

Die Schauspieler sind mit Leib und Seele dabei, und auch die Nebenrollen sind mit Robert Stadlober und Adam Bousdoukos recht treffend besetzt. Es geht im Film um Drogen, korrupte Beamte, interne Ermittlungen und ein sattes Familiendrama. Die Spannung bleibt leider auf der Strecke, denn schon nach 20 Minuten ist klar, wer der Übeltäter ist.

"Hubert und Staller - Unter Wölfen", Das Erste, 20.15 Uhr

(dpa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

"Hubert und Staller - Unter Wölfen" in der ARD: Ein schrulliger Krimi-Spaß


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.