| 11.20 Uhr

Kuriose TV-Show
Seifige Rutschpartie auf Japanisch

Japanische TV-Show: Seifige Rutschpartei geht um die Welt
Mit bunten Anzügen müssen sich die Kandidaten die rutschige Treppe hinaufquälen. FOTO: Screenshot: Youtube (Just Wow me)
Düsseldorf. Für skurrile Fernsehunterhaltung ist Japan längst bekannt. Auch dafür, dass Teilnehmer in Spielshows oft üble Torturen auf sich nehmen müssen. Im aktuellen Fall lacht das Netz über bunt kostümierte Kandidaten, die etliche Male den Boden unter den Füßen verlieren.

Der kurze Videoausschnitt einer TV-Show aus Fernost, der am Wochenende bei Youtube hochgeladen wurde, sorgt - zumindest, wenn man den Kommentaren in sozialen Netzwerken glauben mag - weltweit für eine Mischung aus Heiterkeit und Fremdschämen. 

Nein, es handelt sich hier nicht um die Neuauflage der 90er-Jahre-Show "Takeshi's Castle", sondern offenbar um ein neues Showkonzept, das die Teilnehmer im japanischen Fernsehen der Lächerlichkeit preisgeben soll. Die Aufgabe ist simpel: eine Treppe erklimmen. Problematisch ist jedoch die Tatsache, dass sämtliche Stufen auf dem langen Weg zum Ziel mit Seife überzogen sind.

Als ob die Verkrümmung auf allen Vieren nicht schon demütigend genug wäre, mussten sich alle Kandidaten vor dem Aufstieg noch in einen grellen, hautengen Ganzkörperanzug zwängen. Immerhin: Für die Sicherheit ist gesorgt. Ein Helm schützt den Kopf während zahlreicher Ausrutscher und Stürze in die Tiefe.

Seit dem Wochenende verbreitet sich das Video in den sozialen Netzwerken. Allein auf Youtube wurde der Clip inzwischen knapp 1,5 Millionen Mal angesehen. Die Meinungen zu dem skurrilen Show-Konzept gehen auseinander: "Warum haben wir sowas Cooles nicht auch bei uns? Das sollte olympisch werden", kommentiert ein amerikanischer User. Ein kritischer Zuschauer schreibt: "Das kommt raus, wenn die Leute zu viel Freizeit haben."

(mro)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Japanische TV-Show: Seifige Rutschpartei geht um die Welt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.