| 08.55 Uhr

Kabarett
Die politisch eher unkorrekte WG

Es ist eine Mischung aus Politik-Kabarett, Comedy und Sitcom: In der neuen ARD-Show "Dritter Stock links" treffen drei Kabarettisten aufeinander, die in jeder Folge mit zwei Gästen über die Welt philosophieren. Heute startet das neue Format.

Berlin Prenzlauer Berg: Die ambitionierte Politikerin Maike Kühl, der Comedian Sebastian Pufpaff und der gescheiterte Musiker Hannes Ringlstetter, Maikes Bruder, teilen sich eine Wohnung. Maike Kühl strebt eine Karriere im Bundeskanzleramt an - zur Zeit schlägt sie sich als Referentin durch, aber in ihren Träumen ist sie bereits Staatssekretärin oder gar Ministerin. Pufpaff verdient sein Geld als Kabarettist - links, kritisch, scharf, aber auch einer gut bezahlten Industriegala nicht abgeneigt. Und Hannes ist Rockmusiker und Songwriter - mit Ambition und Anspruch. Leider aber ohne jeden Erfolg. Diese Konstellation birgt natürlich jede Menge zwischenmenschlichen Sprengstoff in sich.

"Dritter Stock links. Die Kabarett-WG" ist eine Produktion von UME Unique Media Entertainment GmbH im Auftrag des Bayerischen Rundfunks. Thomas Lienenlüke und Sebastian Pufpaff sind die Autoren, Regie führt Marcel Behnke. Zunächst sind sechs Folgen geplant. Die Gäste der Sendung sind Schauspieler, Comedians oder Menschen des aktuellen Zeitgeschehens. RP

"Dritter Stock links", ARD, 22.45 Uhr

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kabarett: "Dritter Stock links" - Die politisch eher unkorrekte WG


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.