| 08.34 Uhr

Potsdam
Kessler karikiert "heile Welten"

Potsdam. Der Comedian nimmt die Hobbys der Deutschen aufs Korn und darf damit ins Hauptprogramm.

Er flimmerte schon auf vielen Kanälen durch die deutschen Fernsehzimmer: Jetzt steht Schauspieler und Comedian Michael Kessler (49) mit einem eigenen Format im Ersten vor seiner Premiere. Heute strahlt die ARD den Pilotfilm "Meine heile Welt" aus. Kessler nimmt darin als Kunstfigur die skurrile Hobbywelt der Deutschen liebevoll aufs Korn. Im Erfolgsfall soll daraus eine Serie werden. Es gebe noch jede Menge skurrilen Stoff für weitere Folgen.

"Als ich jung war, war ich selber mal Modellbahner, habe auch Modellautos gebastelt, war damals auch auf Tauschbörsen unterwegs", erklärte Kessler beim Rundfunk Berlin-Brandenburg (RBB) in Potsdam. "Ich dachte, dass da einige skurrile Menschen herumlaufen." Später habe der Wahlkölner auch viele skurrile Hobbys anderer Menschen kennengelernt.

Es sei faszinierend, mit welcher Ernsthaftigkeit, Leidenschaft und Liebe zum Detail die Deutschen ihren Hobbys frönen. "Das hat schon Unterhaltungspotenzial", meinte Kessler. Dazu gehöre auch LARP - Live Action Role Playing. "Das ist, wenn 5000 Menschen am Wochenende auf einen Acker gehen und plötzlich zum König, Krieger, Ork oder Zwerg werden, Burgen bauen und kämpfen."

Bekannt ist das Multitalent unter anderem für die ZDF-Reihe "Kessler ist . . .". Dabei schlüpft er in die Rolle seines Gegenübers, das er gleichzeitig interviewt, taucht in dessen Leben ein, tritt ihm vom Maskenbildner entsprechend verändert wie dessen Ebenbild entgegen. Auf diese Weise befragte er in diesem Jahr schon Linken-Politiker Gregor Gysi oder Schlagersänger Jürgen Drews. Viele kennen ihn außerdem aus der ProSieben-Comedyserie "Switch".

Im neuen Pilotfilm "Meine heile Welt - Kampf um Thandrien", einem fiktionalen Dokumentarfilm, schlüpft Kessler in die Rolle des brandenburgischen Installateurs Baggi, der jede Minute seiner Freizeit dem Live-Rollenspiel als Krieger "Bagor" widmet. Auf LARP-Conventions versucht er, die Herrschaft über das Fantasy-Königreich Thandrien zu erlangen. Dem Babywunsch seiner Langzeitfreundin will er nur nachkommen, wenn er König des Fantasyreiches wird. Kessler hat ein Jahr lang an dem Buch gefeilt.

"Meine heile Welt", ARD, 23.30 Uhr

(dpa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Potsdam: Kessler karikiert "heile Welten"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.