| 10.13 Uhr

Eurovision Song Contest
Lena Meyer-Landrut - die Stimme für Oslo

Unser Star für Düsseldorf: Das ist Lena
Unser Star für Düsseldorf: Das ist Lena FOTO: dapd
Köln (RPO). Für ein paar Sekunden war es vorbei mit der Schlagfertigkeit. Lena Meyer-Landrut fehlten die Worte, als genau das Ergebnis beim deutschen Grand-Prix-Vorentscheid eingeblendet wurde, das viele erwartet hatten. Die 18-jährige Abiturientin, die zuvor noch nie auf einer Bühne stand, wird für Deutschland beim Eurovision Song Contest am 29. Mai in Oslo singen. Und sie führt kurz nach ihrem Sieg schon die Download-Hitlisten in führenden Musikportalen an.

"Kann ich vielleicht was trinken", sagte sie unter Tränen und fast schon unter Schock, fing sich dann aber und rief: "Das ist so verdammt krass, das ist so derbe, ich hätte nicht gedacht, dass mich das so mitnimmt." Dann sang Lena zum dritten Mal an dem Abend ihren Song für Oslo.

Dabei lieferte die sympathische Schülerin eine etwas andere Interpretation ihres Songs. Sie schob zwischen den Zeilen Kommentare wie "Verdammte Scheiße" und "I can go nach Oslo. Doch ich kann. Ich bin fertig mit den Nerven. Alter Finne" - und begeisterte wieder einmal mit ihrer Spontanität das Publikum in Köln.

Die Zuschauer hatten an dem Abend nicht nur über die Künstlerin, sondern auch über den Titel entschieden, mit dem Deutschland beim Grand Prix in Norwegen vertreten sein soll. Drei englischsprachige Lieder standen pro Kandidatin zur Wahl. Dabei kürte das TV-Publikum für Lena die schnelle Popnummer "Satellite" zu seinem Lieblingslied. Noch lieber wäre Lena wohl mit dem extra für sie geschriebenen Song "Love Me" in Norwegen angetreten. Der Gewählte sei aber auch in Ordnung, sagte sie.

Favoritin ab der ersten Sendung

Lena galt seit dem Start der gemeinsamen Showreihe von ARD und ProSieben als Favoritin. Die jüngste Teilnehmerin hatte die wechselnden Juroren um Jury-Chef Stefan Raab mit ihren teils unkonventionellen Auftritten und ihrer Leichtigkeit begeistert.

Und auch das Publikum zog sie immer wieder in ihren Bann. Nun führt sie auch schon die Download-Hitlisten in führenden Musikportalen an. Sowohl bei iTunes als auch beim Anbieter musicload.de stand der Titel "Satellite" am Samstag auf Platz eins der am häufigsten heruntergeladenen Titel. Auf den folgenden beiden Rängen lagen die Songs "Love Me" und "Bee", die im Finale ebenfalls von Lena gesungen worden waren.

Lena galt als "verrückte Nudel" und als Paradiesvogel der Show und fiel immer wieder durch ihre schlagfertigen Bemerkungen und ihre selbstbewusste Art auf.

Leichtigkeit und gute Nerven

Dabei ist Lena Meyer-Landrut nicht nur sehr jung, sondern auch sehr unerfahren. Gesangsunterricht nahm die 18-Jährige nie. Dafür tanzt sie seit Jahren. Erfahrungen vor der Kamera sammelte Lena bereits als Komparsin in Fernsehserien. Und ihren auffallenden und hoch gelobten britischen Akzent hat sie sich nach eigenen Worten von ihrem Englischlehrer abgeguckt.

Trotzdem zeigt sie immer gute Nerven. Das bewies sie trotz aller Anspannung auch wieder in der Freitagabendshow. Unter Tränen und mit zittrigen Knien sang sie den Gewinner-Song: "Ich musste aufpassen. Ich dachte, ich klappe zusammen, so aufgeregt war ich", sagte sie nach der Sendung.  

Ein Instrument beherrscht Lena nicht. Sie würde aber gerne Klavier oder Gitarre spielen, um sich selbst begleiten zu können. Zu ihren musikalischen Vorbildern zählen Clueso, Kate Nash und Adele. Und sie hält Falko für die größte Musiklegend aller Zeiten.

Freunde sind immer für sie da

So unbefangen Lena in den Sendungen bisher daher zu plaudern scheint, so verschlossen gibt sie sich auf Fragen nach ihrem persönlichen Umfeld. Gerade das habe sie bei Dieter Bohlens "Deutschland sucht den Superstar" immer so gestört, dass mehr das Private im Vordergrund stehe als der Gesang.

Jeder kann sich jedoch vorstellen, wie Mitschüler auf einen derartigen Medienhype reagieren, wohl nicht immer so gut gelaunt wie Lena. Sie aber sagt: "Missgunst habe ich persönlich noch nicht so viel ertragen müssen. Eigentlich freuen sich alle, und alle sind stolz." Bei den besten Freunden gebe es ein bisschen Trauer, weil sie im Moment so wenig Zeit miteinander verbringen könnten. "Meine Familie und meine besten Freunde stehen hinter mir. Das reicht auch", sagt Lena.

Es gäbe da nicht unglaublich viele, aber die guten Freunde seien auch immer da. Was aber ist mit einem besten Freund, einem Boyfriend, wie die "Bravo" es nennen würde? Single - ja oder nein? "Meine Standardantwort lautet da: Ich bin zum achten Mal zwangsverheiratet."

Das sagen unsere Leser zum Final-Ausgang.

(DDP/rm)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Eurovision Song Contest: Lena Meyer-Landrut - die Stimme für Oslo


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.