| 15.44 Uhr

Verletzung im "Let's Dance"-Finale
Steiner tröstet Leonova – und kann eigentlich nicht hinsehen

Fotos: "Let's Dance" 2015: Ekaterina Leonova verletzt sich im Finale
Fotos: "Let's Dance" 2015: Ekaterina Leonova verletzt sich im Finale FOTO: dpa, ve
Köln. Es war der Schock-Moment beim Finale von "Let's Dance". Zu Beginn ihres letzten Tanzes knickte Ekaterina Leonova, Partnerin von Matthias Steiner, mit dem rechten Fuß um. Anstatt aufzugeben tanzte sie einfach weiter – und brach danach zusammen. Von Christian Spolders

So richtig hinsehen mochte auch bei der Zeitlupe vermutlich keiner der 4,61 Millionen Zuschauer, die das Finale der RTL-Tanzshow "Let's Dance" verfolgt haben. In einer Wiederholung zeigte der Sender, wie Ekaterina Leonova bei der Landung nach einer Drehung mit dem rechten Fuß aufkam – und mit diesem ordentlich umknickte.

Etliche Zuschauer dürften gar nicht mitbekommen haben, dass sich die Partnerin von Matthias Steiner bereits nach 25 Sekunden des Tanzes zu einem Andreas-Gabalier-Medley verletzt hatte. Nach einem kurzen Zucken tanzte die 28-Jährige weiter – und landete beim Contemporary-Part der dreiminütigen Vorstellung nach einem Sprung von Steiners Oberschenkeln erneut mit dem rechten Fuß.

Fotos: Matthias Steiner – Gewichtheber, Olympiasieger, "Let's Dance"-Finalist FOTO: AP

Erst als der Freestyle und damit der letzte Tanz des Paares in dieser achten Staffel vorbei war, sackte die gebürtige Russin zusammen. Als Steiner noch verwundert zu ihr schaute, was denn los sei, schwante Moderator Daniel Hartwich beim Anblick des Knöchels schon Böses. "Das wird aber dick", sagte er, während Leonova in Tränen ausbrach. "Wir brauchen einen Arzt, das wird sehr schnell sehr dick."

Knöchel wurde immer dicker

Die Juroren Joachim Llambi, Motsi Mabuse und Jorge Gonzalez als auch die anderen 13 Tanz-Paare (zum Finale hatten alle nochmal einen Auftritt) blickten ebenso besorgt in Richtung der Tänzerin wie das Publikum im RTL-Studio. Als der Knöchel immer dicker wurde, konnte selbst der Olympiasieger im Gewichtheben nicht mehr hinsehen – und schaute weg, bevor er die dann bereits von einem Arzt und einem Physiotherapeuten versorgte Tänzerin vom Parkett trug.

Immerhin: Gebrochen scheint der Knöchel nicht, das erkannte auch Llambi beim Blick auf den Fuß. Mabuse ging von einem Bänderriss aus, mit dem Leonova aber mehrere Wochen nicht tanzen können dürfte.

Anstatt ins Krankenhaus zu fahren und den Fuß röntgen zu lassen, setzte sich Leonova zur Bekanntgabe des Siegers (Hans Sarpei und Kathrin Menzinger setzten sich vor Minh-Khai Phan-Thi und Massimo Sinato durch) noch ein letztes Mal auf die Bühne. Sichtlich mitgenommen und mit verlaufener Schminke wurde sie von Steiner, Kollegen und Publikum dafür mit minutenlangem Applaus und Sprechchören aufgemuntert. Noch in der Nacht beruhigte das Management die Fans auf der Facebook-Seite der Tänzerin. "Unserer tapferen Ekat geht es wieder besser", hieß es dort. "Sie ruht sich nun erstmal aus."

Fotos: "Let's Dance": Hans Sarpei gewinnt Finale der achten Staffel FOTO: dpa, ve

Nach der Sendung wurde sie in ein Krankenhaus gefahren, eine Diagnose ist noch nicht bekannt. Steiner erklärte im Gespräch mit RTL, dass Leonova sich die Schuld für den dritten Platz gegeben und immer wieder entschuldigt habe. "Ich frag mich echt wofür, das hab ich ihr auch direkt ausgeredet", sagte der 32-Jährige, der mit der Moderatorin Inge Steiner verheiratet ist. "Ich bin unheimlich stolz auf sie. Nicht nur, weil sie noch bis zum Ende durchgetanzt hat – das hätte sie wirklich nicht tun müssen –, sondern weil sie in den letzten Wochen so viel aus mir herausgeholt hat."

Ob sie in der neuen Show im Herbst, die Llambi am Ende der Sendung angekündigt hatte, oder in der neunten Staffel im kommenden Frühjahr dabei sein wird, steht noch nicht fest – zu wünschen wäre es ihr aber. Seit 2013 gehört sie zu den Tänzern, die die Promis schulen und mit ihnen in der Show antreten. Zunächst mit "Bachelor" Paul Janke, mit dem sie Platz drei belegte, dann mit Patrice Bouedibela, mit dem sie allerdings in der ersten Runde ausschied.

In der aktuellen Staffel hatte sich Leonova zusammen mit Steiner zu einem der Publikumslieblinge gemausert. Die Russin, die nach ihrer Wahl zur "Miss Wolgograd" im Jahr 2008 nach Deutschland auswanderte und in Köln ein BWL-Studium begann, hat mehr als 49.000 Facebook-Fans – und damit die meisten aller Profi-Tänzer, die in dieser Staffel angetreten waren.

Hier geht es zu den Bildern.

Alle Bilder zum Finale finden Sie hier.

Weitere Informationen zu "Let's Dance" in unserem Dossier.

(spol)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Let's Dance: Matthias Steiner tröstet verletzte Ekaterina Leonova


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.