| 08.11 Uhr

Neue WDR-Sendungen
Mit dem Hausboot auf Kochtour

DÜsseldorf. Zwei neue Genuss-Formate im WDR: Starköche schippern durch Westfalen, und sechs Gärtner bekochen sich gegenseitig. Von Markus Plüm

Der Montagabend im WDR steht in den kommenden Wochen ganz im Zeichen des kulinarischen Erlebens und Entdeckens. Zwei neue Genuss-Formate werden ab heute Abend ausgestrahlt. Zunächst begeben sich die beiden Spitzenköche Björn Freitag und Frank Buchholz in der Sendung "Lecker an Bord" mit einem Hausboot auf eine kulinarische Reise durch den Westen. Im Anschluss folgt das Format "Der grüne Gaumen", in dem sich sechs Hobbygärtner gegenseitig bekochen und bewerten - "Das perfekte Dinner" in der Gärtner-Version sozusagen.

Die beiden Köche Björn Freitag und Frank Buchholz verbindet eine lange Freundschaft. Beide sind im Ruhrgebiet groß geworden - Freitag in Dorsten am Wesel-Datteln-Kanal, Buchholz in Dortmund am Dortmund-Ems-Kanal. Und über beide Kanäle führt die kulinarische Bootstour der beiden. Dabei legen die beiden immer wieder an, um an Land alles zu finden, was lecker ist oder werden könnte. In der ersten Folge heute Abend geht es in Richtung Haltern. Im Yachthafen Flaesheim machen die beiden Station und begeben sich mit Fahrrädern in die nähere Umgebung.

Als Ziel haben sie sich gesetzt, in einem Radius von 15 Kilometern um die Anlegestelle alles zu finden, was selbst gepflanzt, selbst gezüchtet oder selbst gemacht ist, und das hinterher auf dem Hausboot zuzubereiten. "Wir wollen gute Menschen kennenlernen, die alles für ihre Lebensmittel geben, und lecker essen und trinken", sagt Buchholz. Entsprechend lokal sind auch die einzelnen Erzeuger verwurzelt, auf die die Köche bei der Suche nach ihren Zutaten treffen. Sie kaufen Fleisch von in den Lippeauen grasenden Ur-Rindern, Edelpilze vom Bio-Bauernhof, Honig aus eigener Herstellung sowie Ziegenkäse aus einer kleinen Privatmanufaktur.

Zwischen diesen Szenen wird aber auch immer wieder deutlich, dass die Freundschaft der beiden Pott-Originale nicht nur für die Sendung konstruiert ist. "Wir verstehen uns blind, sind beste Freunde", sagt Freitag. Und so wird insbesondere hinterher am Herd und Grill mehr gefrotzelt als gefachsimpelt. Während Freitag sich beklagt, dass seine Soße zu bitter geworden sei, meint Buchholz: "Bitter ist die Süße des Alters. Da kommst du auch noch hin." Vom Engagement der Erzeuger sind beide beeindruckt. "Insgesamt gesehen sind die Preise für Lebensmittel in Deutschland zu günstig", betont Buchholz. In den kommenden Wochen werden die beiden Köche weiter in Richtung Westfalen reisen, über Olfen, Datteln und Münster geht es bis zum Zielort Rheine.

In der anschließenden Sendung "Der grüne Gaumen" geht es dann um sechs Menschen aus NRW, die ihre Liebe zur Natur und zum Garten teilen. So treffen nicht nur Garten- und Kochwelten aufeinander, sondern auch völlig unterschiedliche Gastgeber. In jeder der sechs Folgen übernimmt einer der Hobby-Gärtner die Rolle des Gastgebers - die anderen fünf Gäste bewerten das verspeiste Drei-Gänge-Menü. Pro Gang muss jedes Gericht mit mindestens einer selbstangebauten Zutat aus dem Garten zubereitet werden. Am Ende jeder Folge vergeben alle Gäste unabhängig voneinander Punkte fürs Menü. Eingeschlossen wird auch die Gartengestaltung. Der Gastgeber mit der höchsten Wertung gewinnt am Ende der Reihe 1000 Euro.

"Lecker an Bord" und "Der grüne Gaumen", WDR, jeweils montags, 20.15 und 21 Uhr

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Neue WDR-Sendungen: Mit dem Hausboot auf Kochtour


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.